Spotlight auf einen roten Vorhang, im Scheinwerferlicht ist ein Herz zu sehen, durch den ein Pfeil geht

Das erste Kulturpaket

Kunst und Kultur waren im besonderen Maße von der Corona-Pandemie betroffen: Sie mussten als eine der ersten Branchen schließen und durften erst spät wieder die Arbeit aufnehmen. Daher hat das Land Hessen im Jahr 2020 auf Vorschlag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst das Kulturpaket „Hessen kulturell eröffnen“ auf den Weg gebracht. Hierfür wurden rund 50 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Ziel des Pakets war es, Künstlerinnen und Künstlern das Weiterarbeiten zu ermöglichen, Verluste ausgefallener Großveranstaltungen zu kompensieren, Spielstätten für die Neueröffnung nach Corona zu ertüchtigen sowie innovative künstlerische Projekte für die Zeit der Pandemie zu unterstützen.

    Für uns gilt auch und gerade in der Krise: Kunst und Kultur sind kein Luxus oder Sahnehäubchen in guten Zeiten. Kunst und Kultur sind elementarer Bestandteil unseres Lebens.
    Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

    Die Antragstellung für alle Programmteile ist abgeschlossen, und die hessische Kulturlandschaft konnte im Jahr 2020 in ihrem Bestand gesichert werden.

    Das waren die Erfolge

    • Die großen Festivals konnten in ihren Strukturen erhalten bleiben.
    • Über 3.600 Künstlerinnen und Künstler konnten dank der Arbeitsstipendien ihre Arbeit fortsetzen.
    • Rund 200 Spielstätten konnten Mittel für die Ertüchtigung, für Werbung und coronabedingte Anpassungen an ihren Programmen bekommen.
    • Rund 1.200 innovative künstlerische Vorhaben werden für die Zeit der Pandemie unterstützt (Projektstipendien).

    Weitere Maßnahmen waren

    • Zahlung von Ausfallhonoraren an Staatstheatern
    • Kinosoforthilfeprogramm der HessenFilm und Medien (Umschichtung von Mitteln aus der Produktions- in die Kinoförderung)
    • Flexible Auslegung des Umgangs mit Projektmitteln bei pandemiebedingten Anpassungen von Vorhaben (bspw. Teildigitalisierung)
    • Bereitstellung eines Ausfallfonds für Film- und TV-Drehs
    • Kreativprämie für technische Gewerke aus den Einsparungen des Hessischen Film- und Kinopreises
    • Übernahme von Mehrkosten bei Landeseinrichtungen und institutionell geförderten Einrichtungen

    Das zweite Kulturpaket

    Die Pandemie beschäftigt das Land weiterhin. Deswegen knüpft Hessen nun an den Erfolg des ersten Kulturpakets ab und legt für Künstlerinnen und Künstler, Spielstätten und Kultureinrichtungen ein weiteres Unterstützungspaket auf, das die Belastungen durch die Corona-Pandemie abfedern und kulturelle Arbeit ermöglichen soll. Insgesamt 30 Millionen Euro stehen zur Verfügung für Projektstipendien für Künstlerinnen und Künstler, Liquiditätshilfen für Kultureinrichtungen und Spielstätten, Beratungsangebote der Kulturverbände sowie ein Programm für Open-Air-Kultur in den Sommermonaten.

    Schlagworte zum Thema