Nahaufnahme eines Auges, die Haut drum herum ist bunt geschminkt

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Digitales Schaufenster zeigt Ergebnisse der Stipendien für Kulturschaffende

Plattform augenblick-kultur.de ist seit heute online

Wiesbaden. Ein Clownbesuch an der Haustür als Zirkuserlebnis „to go“, ein internationales Märchenbuch oder eine Kollektion Regenmäntel, auf denen Gemälde hessischer Künstlerinnen gedruckt sind: Das sind nur drei Beispiele für Projekte, die Kulturschaffende mit Hilfe der Arbeits-, Projekt- und Brückenstipendien des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst während der Pandemie umgesetzt haben. Die neue Plattform augenblick-kultur.de stellt eine erste Auswahl dieser Arbeiten vor, die aus knapp 8000 Stipendien schon entstanden oder noch in der Planung sind.

„Kunst und Kultur sind mehr als ein Sahnehäubchen in guten Zeiten. Das hat diese Pandemie ganz deutlich gezeigt, und ich freue mich sehr darüber, mit wie viel Einfallsreichtum die Kulturschaffenden auf die Pandemie reagiert haben“, so Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Künstlerinnen und Künstler haben in der Pandemie neue Formen der Ansprache gefunden und intime, emotionale, auch lustige Werke geschaffen, die sich mit der aktuellen Situation auseinandersetzen oder eine ganz neue Seite des Künstlers oder der Künstlerin zeigen. Sie sind jetzt auf augenblick-kultur.de allen Menschen zugänglich. Ich bin froh, dass wir mit unseren beiden Kulturpaketen einen Beitrag dazu leisten konnten, die Vielfalt der Kultur zur erhalten, und hoffe nun, dass viele Menschen sie dank der Online-Plattform neu entdecken und so mehr Augenblicke für Kultur in unserem Leben finden.“

Künstlerinnen und Künstlern gehen in Vorleistung

Jutta Ebeling, Vorstandsvorsitzende der Hessischen Kulturstiftung, ergänzt „Unter dem Brennglas der pandemischen Einschränkungen wurde vor allem deutlich, wie sehr Künstlerinnen und Künstler mit ihrer Arbeit in Vorleistung gehen: Sie investieren Zeit und Geld in die Verfeinerung ihrer Arbeit, in Material und Technik. Sie sind vernetzt im Kulturbereich, kooperieren mit Künstlerinnen und Künstlern, Bühnen- und Kostümbildnerinnen und -bildnern, Bild- Licht- und Tontechnikerinnen und -technikern oder arbeiten mit Ausstellungsräumen, Bühnen und Studios zusammen. Die wichtige Arbeit von Künstlerinnen und Künstlern zu unterstützen und ihre Werke auf Augenblick Kultur auch zeigen zu können, liegt der Kulturstiftung besonders am Herzen.“

Die Vielfalt künstlerischer Arbeit in Hessen zu bewahren, zu fördern und neue Formen des Austauschs zwischen Kulturschaffenden und Publikum zu ermöglichen, war das Ziel der Arbeits-, Projekt- und Brückenstipendien in den beiden Kulturpaketen des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Vergeben wurden sie 2020 und 2021 von der Hessischen Kulturstiftung. Für die Brückenstipendien im zweiten Kulturpaket sind bis zum Antragsschluss 3350 Anträge eingegangen, die Bewilligung läuft noch.

Eindruck von künstlerischer Vielfalt gewinnen

Auf augenblick-kultur.de gibt es nun Gelegenheit, einen Eindruck von der Vielfalt des hessischen Kulturlebens zu gewinnen: In Interviews lernen die Besucherinnen und Besucher Menschen kennen, die Theater, Filme, Kunst, Musik oder Literatur machen und vermitteln. Sie sprechen über ihre Arbeit, ihre Inspiration und ihren persönlichen Zugang zur Kunst. Auch auf Instagram und Facebook ist die Plattform präsent und weist begleitend auf Veranstaltungen oder Webseiten hin, die aus den Projekten entstehen. Das Portal augenblick-kultur.de wird in den nächsten Monaten kontinuierlich ergänzt.

Schlagworte zum Thema