Kinoland Hessen

Filmförderung

Die Landesregierung fördert die Film- und Kinokultur sowie die Filmwirtschaft der Region mit dem Ziel, Vielfalt und Qualität zu steigern und den Medienstandort Hessen voranzubringen.

Szenenbild aus "Ostwind"

© Constantin Film Verleih GmbH / Samfilm GmbH

Das finden Sie in diesem Artikel

HessenFilm und Medien GmbH

 Seit dem 1. Januar 2016 ist in der HessenFilm und Medien GmbH die Filmförderung in Hessen, die zuvor auf drei Förderinstitutionen verteilt war, gebündelt. Dadurch wird ein gezielter Einsatz aller zur Verfügung stehender Mittel in Hessen ermöglicht. Die Aufgaben der HessenFilm sind insbesondere:

  • Die hessische Filmlandschaft stärken und fördern 
  • Filmproduktionen nach Hessen holen 
  • die künstlerische und kulturelle Qualität und Vielfalt des Medium Films gewährleisten 
  • beste Voraussetzungen für viele Kreativarbeitsplätze schaffen.
 
Sowohl große Produktionen als auch künstlerisch anspruchsvolle Filme werden unterstützt. Hessische Filme sollen von sich reden machen – und das nicht nur an der Kasse von Multiplex-Kinos, sondern auch auf nationalen und internationalen Festivals und in Programmkinos. In Hessen gibt es viele faszinierende Festivals und attraktive Lichtspielhäuser. Sie tragen enorm zur Lebendigkeit der Szene bei und liegen der HessenFilm deswegen ganz besonders am Herzen. Die HessenFilm ist Dienstleister der Branche. Sie informiert, fördert Kommunikation, vernetzt  und unterstützt. Mit der Film Commission Hessen sollen Kreative und Filmschaffende nach Hessen geholt werden. Die vielfältigen Locations, von Natur bis Skyline, von Talsperre bis Industriepark, von Sportarenen bis Verkehrswegen, ebenso wie die fachlich hervorragend qualifizierte Filmbranche bieten dafür eine optimale Voraussetzung. Die Film Commission ist Mitglied im Verband der German Film Commissions und im European Film Commissions Network und somit auch überregional vernetzt.
 

Die Biennale des Bewegten Bildes

Wichtiger Baustein des Standortmarketings für den Filmstandort Hessen ist die B 3 (B hoch 3), die Biennale des Bewegten Bildes, die im Dezember 2012 an den Start ging. Dieses neue Forum für die Zukunft des Bewegtbildes im digitalen Zeitalter stellt eine Weiterentwicklung der bisherigen eDIT dar und fokussiert sich auf die Nachwuchsförderung und Talentvermittlung.

Die hessische Film- und Medienakademie

Die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) wurde 2007 auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst gegründet. Das Netzwerk der Film- und Medien-Fachbereiche der 13 Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und Kunsthochschulen des Landes Hessen betreibt hochschulübergreifende Kooperationen auf der Basis eines Rahmenvertrages. Das Film- und Medien-Netzwerk knüpft sich mit jedem Projekt enger. Die angeschlossenen Hochschulen behalten ihre Eigenständigkeit in der Lehre und gewinnen in der Zusammenarbeit. Studierende, Professoren und externe Branchenpartner haben mit der hFMA-Geschäftsstelle einen Moderator für weiterführende, über die Grenzen ihrer eigenen Institution hinausgehende Ideen, einen Katalysator, der interdisziplinäre Ansätze zusammenführt und einen Koordinator für übergreifende gemeinsame Projekte.

Die hFMA in Zahlen (Stand Januar 2018):

  • 13 Mitgliederhochschulen: 4 Universitäten / 5 Hochschulen für Angewandte Wissenschaften / 4 Kunsthochschulen 
  • 67 Studiengänge / Lehrgebiete im Film- und Medienbereich
  • 14.700 Studierende  
  • 334 Projekte, davon zahlreiche in Kooperation mit Branchen-Institutionen

Filmnachwuchs und Dokumentarfilm

INeben vielen Zielen hat die HessenFilm zwei Schwerpunkte gesetzt, die besonders wichtig und zugleich erfolgversprechend in Hessen sind: So achtet die HessenFilm besonders auf den Nachwuchs, der auf verschiedenen Wegen in die Filmwirtschaft strebt. In jedem Fall setzt sich die HessenFilm nach Kräften dafür ein, dass Talente auch in Hessen bleiben und sich als Teil der hiesigen Filmwirtschaft etablieren können. Mit der Talentpaketförderung bekommen junge Produktionsunternehmen die passende Unterstützung. Hessen soll als Filmland außerdem so attraktiv sein, dass Filmschaffende auch gerne zurückkommen.

Der zweite große Schwerpunkt liegt beim Dokumentarfilm. Diesem Genre traut HessenFilm Großes zu, können hier doch komplexe Sachverhalte verständlich und durchaus auch unterhaltsam vermittelt werden. Auch in den letzten Jahren zeigten sich großartige Beispiele für erfolgreiche Dokumentarfilme. Daran will sich die HessenFilm auch weiterhin orientieren und aufwändige Formate bis zu Kinolänge in jeder Hinsicht unterstützen.

Die HessenFilm fördert die kommerzielle und künstlerische Qualität von Dokumentarfilm- und Spielfilmproduktionen und sorgt dafür, dass diese in Kinos wie im Fernsehen ein breites Publikum erreichen. Sie unterstützt das Filmland Hessen nicht nur im Rahmen von Hochschule und Nachwuchs, Stoff- und Projektentwicklung, Produktion, Postproduktion, Verleih, Vertrieb sowie Festivals und Kinos. Bereits im November 2016 erreichte die Hessenfilm das angestrebte Ziel, als Mitglied in den Verbund der regionalen Filmförderungen, Focus Germany, aufgenommen zu werden. Dadurch wird eine weltweite Vernetzung und Repräsentation der HessenFilm und der hessischen Filmbranche garantiert.

Film- und Kinobüro Hessen 

Das Film- und Kinobüro Hessen setzt sich seit über 35 Jahren für Filmkultur in Hessen ein. Der gemeinnützige Verein war maßgeblich beteiligt bei der 1985 eingerichteten kulturellen Filmförderung zur Unterstützung aller Akteure der Filmkultur (insbesondere Filmschaffende, Kinos, Filmfestivals). Heute hat sich der Verein zum Zentrum hessenweiter Vernetzungen entwickelt, aus denen viele traditionsreiche Projekte hervorgegangen sind. Dazu zählen  der kinoSommer hessen, die hessen film tour, zwei Kinoabspielringe sowie der Kinoeinsatz hessischer Kurzfilme. Dabei ist die Initiierung und Verstetigung filmkultureller Projekte in den ländlichen Regionen ein großes Anliegen. Aus der Netzwerkarbeit entstehen kontinuierlich produktive Impulse, die den hessischen Film- und Kinostandort insgesamt voranbringen, neue Kooperationen anstoßen und der Weiterentwicklung der hessischen Filmförderung zugutekommen. Die Frankfurter Geschäftsstelle fungiert als Beratungs- und Anlaufstelle für alle Aktivitäten und arbeitet mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie landes- und bundesweiten Fördereinrichtungen und Verbänden zusammen.

Schließen