Kinoland Hessen

Filmförderung

Die Landesregierung fördert die Film- und Kinokultur sowie die Filmwirtschaft der Region mit dem Ziel, Vielfalt und Qualität zu steigern und den Medienstandort Hessen voranzubringen.

Szene aus dem Film "Im Labyrinth des Schweigens"
Johann Radmann (Alexander Fehling) möchte im Archiv der US-Armee nach Namen möglicher Auschwitz-Wärter suchen. Heute ist hier der Campus Westend der Goethe-Universität untergebracht.
© CWP Film/Universal Pictures/Heike Ulrich

 

Das finden Sie in diesem Artikel

Mit der „Wiesbadener Erklärung“ wurde  2005 eine neue Basis für den Ausbau und die ertragreiche Vernetzung der Film- und Medienbranche in Hessen vorgestellt. Als Ergebnis einer gut einjährigen Vorbereitung und als Resultat von sechs intensiven Workshops fasst sie sehr viele hervorragende Ideen zum Thema "Film und Medien in Hessen" zusammen und bietet diesem erfolgreichen Wirtschaftszweig neue Perspektiven für die Zukunft.

2007 wurde die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) gegründet. 13 hessische Universitäten und Hochschulen, die sich unter diesem Namen und auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zusammengeschlossen haben, wollen damit vor allem eine Qualitätssteigerung im Bereich der Lehre, Forschung und Produktion sowie die Verknüpfung mit der hiesigen Film- und Medienbranche erreichen.

Die kulturell orientierte Filmförderung des Ministeriums unterstützt den phantasievollen, experimentellen und künstlerisch ambitionierten Film. Junge und talentierte Filmemacher sollen eine Chance zur Realisierung ihrer Ideen erhalten. Grundlage sind die Bestimmungen zur Vergabe der Film- und Kinofördermittel des Landes Hessen.

Die kulturelle Filmförderung des Landes und die Filmförderung des Hessischen Rundfunks arbeiten unter einem Dach. Die Hessische Film- und MedienGmbH übernimmt dabei die gemeinsame Vorbereitung, Realisierung und Abwicklung der Projekte und betreut Filmemacher und Drehbuchautoren. Auf deren Internetseite finden Sie Antragsformulare, Reglements und Termine.

HessenFilm und Medien GmbH

Erstmals gibt es in der Geschichte der hessischen Filmförderung einen zentralen Ansprechpartner für alle Belange rund um das Thema Film: In der HessenFilm und Medien GmbH sind seit dem 1. Januar 2016 die bislang auf drei Förderinstitutionen verteilten Aufgaben gebündelt. Dadurch können in Zukunft die zur Verfügung stehenden Mittel gezielter eingesetzt werden.

Die Aufgaben von HessenFilm sind:

•    Die hessische Filmlandschaft fördern
•    Filmproduktionen nach Hessen holen
•    Beste Voraussetzungen für viele Kreativarbeitsplätze schaffen

Sowohl große Produktionen als auch künstlerisch anspruchsvolle Filme werden unterstützt. Hessische Filme sollen von sich reden machen – und das nicht nur an der Kasse von Multiplex-Kinos, sondern auch auf nationalen und internationalen Festivals und in Programmkinos.

In Hessen gibt es viele tolle Festivals und schöne Lichtspielhäuser. Sie tragen enorm viel zur Lebendigkeit der Szene bei und liegen HessenFilm deswegen ganz besonders am Herzen. Die HessenFilm wird sich auch in Zukunft für sie einsetzen.
Die HessenFilm ist Dienstleister der Branche. Sie informiert, fördert Kommunikation und unterstützt konkret, wo dies sinnvoll erscheint. Mit der Film Commission Hessen möchte HessenFilm Kreative und Filmschaffende ins Land Hessen holen. Hessens vielfältige Locations, von Natur bis Skyline, von Talsperre bis Industriepark, von Sportarenen bis Verkehrswegen, bilden dafür eine wunderbare Voraussetzung.

Filmnachwuchs und Dokumentarfilm

In der Filmförderung hat sich HessenFilm neben vielen Zielen zwei Schwerpunkte vorgenommen, die besonders wichtig und zugleich erfolgversprechend sind:
HessenFilm wird besonders auf den hessischen Nachwuchs achten, der auf verschiedenen Wegen in die Filmwirtschaft strebt. In jedem Fall setzt sich HessenFilm nach Kräften dafür ein, dass Talente auch in Hessen bleiben und sich als Teil der hiesigen Filmwirtschaft etablieren können. Und Hessen soll als Filmland so attraktiv sein, dass Filmschaffende, die Hessen den Rücken gekehrt haben, gerne zurückkommen.

Den zweiten großen Schwerpunkt setzt HessenFilm beim Dokumentarfilm. Diesem Genre traut HessenFilm Großes zu, können hier doch komplexe Sachverhalte verständlich und durchaus auch unterhaltsam vermittelt werden. Gerade im englischsprachigen Raum gibt es großartige Beispiele für erfolgreiche Dokumentarfilme. Daran will sich HessenFilm orientieren und aufwändige Formate bis zu Kinolänge in jeder Hinsicht unterstützen.

HessenFilm fördert die kommerzielle und künstlerische Qualität nicht nur von Dokumentarfilm- und sondern auch Spielfilmproduktionen und sorgt dafür, dass diese in Kinos wie im Fernsehen ein breites Publikum erreichen.
Nicht zuletzt will HessenFilm möglichst rasch den Anschluss zum Verbund Focus Germany, der Dachorganisation der großen deutschen Filmförderungen, gewinnen.

Die Biennale des Bewegten Bildes

Wichtiger Baustein des Standortmarketings für den Filmstandort Hessen ist die B 3 (B hoch 3), die Biennale des Bewegten Bildes, die im Dezember 2012 an den Start ging. Dieses neue Forum für die Zukunft des Bewegtbildes im digitalen Zeitalter stellt eine Weiterentwicklung der bisherigen eDIT dar und fokussiert sich auf die Nachwuchsförderung und Talentvermittlung.

Kulturelle Filmförderung

Die kulturelle Filmförderung wird in der Regel als anteiliger Zuschuss zu den Gesamtkosten eines Projekts gewährt. Für den Produktionsbereich dürfen diese Zuschüsse maximal 90 Prozent der Gesamtprojektkosten betragen. Ausnahmen sind nur in besonders begründeten Fällen möglich.

Die Auswahl der Förderungen sowie der Preisträger und Preisträgerinnen der Hessischen Film- und Kinopreise nehmen drei Jurys vor für die Bereiche:

  • Produktion, Drehbuch und Verleih
  • Filmpreis und Drehbuchpreis
  • Abspiel, Filmfestivals und Kinopreis einschließlich des Hessischen Filmkunstpreises

Kinos und Filmfestivals in Hessen

Filmkunsttheater, Programmkinos und Kommunale Kinos sowie Filmfestivals bereichern die Film- und Kinokultur Hessens. Die Hessische Filmförderung unterstützt Kinos gemeinsam mit der Filmförderanstalt (FFA), indem sie Zusatzkopien für neue Filme fördert. Außerdem unterstützt sie besondere Filmkunstreihen. Gefördert werden auch Projekte des Film- und Kinobüros Hessen e.V., um die Vernetzung und Kooperationen der Kinos zu verbessern und so die hessische Kinolandschaft insgesamt zu stärken.

Der Hessische Film- und Kinopreis

Eine besondere Auszeichnung für Filmemacher und Kinobetreiber ist der Hessische Film- und Kinopreis. Seit 2003 wird dieser Preis während der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Veranstaltung wurde bewusst mit der Buchmesse verbunden, um den Film- und Medienstandort Hessen mit dieser internationalen Marke zu stärken.