Auslandsstipendium

Deutsches Studienzentrum in Venedig

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig (Centro Tedesco di Studi Veneziani) ist eine interdisziplinäre Einrichtung, die wissenschaftliche Arbeiten und Projekte zu Geschichte und Kultur Venedigs und der ehemals venezianisch verwalteten Gebiete fördert.

deutsches_studienzentrum_in_venedig_copyright_Studienzentrum_2013-480px.jpg

Außenaufnahme Deutsches Studienzentrum in Venedig
Mit wunderschöner Lage: das Deutsche Studienzentrum in Venedig
© Deutsches Studienzentrum in Venedig, Francesco Vitturi/Technifoto

Dieses Stipendium richtet sich an außergewöhnlich talentierte Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition).

Sie sollten für ihre künstlerische Weiterentwicklung aufgeschlossen sein gegenüber den  wissenschaftlichen Disziplinen der anderen Stipendiaten. Außerdem werden Künstlerinnen und Künstler gefördert, deren künstlerisches Schaffen einen Bezug zu Venedig aufweist. Das Stipendium ist auf zwei Monate angelegt. Bewerbungen müssen bis zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im folgenden Jahr eingegangen sein.

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig (Centro Tedesco di Studi Veneziani) vergibt Stipendien an jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Forschungsprojekte sich auf Venedig beziehen. So wird dem wissenschaftlichen Nachwuchs bevorzugt für Projekte auf den Gebieten Byzantinistik, Kunst- und Architekturgeschichte, Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, Musikwissenschaft, Literatur- und Sprachwissenschaft, Jüdische Studien, Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit sowie Rechtsgeschichte ein längerer Forschungsaufenthalt in Venedig ermöglicht.

Eine Präsenzbibliothek mit über 10.000 Bänden und einer reichen Sonderdrucksammlung erlaubt eine erste Orientierung über venezianische Forschungsthemen. Am Deutschen Studienzentrum werden internationale Kongresse und interdisziplinäre Studienkurse gehalten sowie Vorträge und kulturelle Veranstaltungen. Zudem erscheinen drei wissenschaftliche Buchreihen („Ricerche“, „Studi“ und „Venetiana“).