Hessen kulturell neu eröffnen

Phase 1: Sofort helfen

Rettungsschirm für Festivals bei Liquiditätsengpass

marcus-neto-96651-unsplash.jpg

Mann mit Gitarre auf einer Bühne (Foto: Unsplash/Marcus Neto)
© Unsplash/Marcus Neto

Unterstützung von Festivals (Musik, Theater, Film), die nun als Großveranstaltung (>100 bis mindestens 31. August 2020) abgesagt werden müssen

Zusätzlich zu den bereits bekannten Soforthilfen adressiert Hessen die drängenden Probleme der Kulturfestivals, die als Großveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder in den digitalen Raum verlagert werden müssen. Sofern sie dadurch in Liquiditätsschwierigkeiten geraten, erhalten sie finanzielle Unterstützung, auch zusätzlich zu einer gegebenenfalls bereits vorhandenen Landesförderung. Die maximale Höhe richtet sich nach der Zahl der verkauften Eintrittskarten im Schnitt der vergangenen drei Jahre: 2,50 Euro pro Ticket bei öffentlich getragenen Festivals, 5 Euro pro Ticket bei von gemeinnützigen Vereinen oder privaten Institutionen getragenen. Der Betrag ist auf 500.000 Euro gedeckelt.

Bedingung: Nachweis eines Liquiditätsengpasses durch einfache Auflistung unter Beifügung des Wirtschaftsplans. Bisherige Zuschüsse durch Soforthilfe und Vereinshilfen müssen angegeben werden und werden angerechnet.

Diese Hilfe speziell für Festivals ergänzt die vorhandenen Möglichkeiten, Unterstützung aus dem Hilfsprogramm für kleine Unternehmen zu erhalten, das den Veranstaltern ebenfalls offen steht.

Bitte beachten

Unter "Downloads" finden Sie das Antragsformular, die Förderrichtlinien zur Festivalförderung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Bitte schicken Sie den Antrag an Corona-Festivalprogramm@HMWK.Hessen.de .

Es gelten die Datenschutzbestimmungen von wissenschaft.hessen.de/datenschutzhmwk

Schließen