Das Kulturpaket im Überblick

herz.jpg

Herz auf Vorhang (Foto: Unsplash/Yiran Fu)
© Unsplash/Yiran Fu

Was ist das Kulturpaket?

Das Land Hessen hilft Künstlerinnen und Künstlern, Festivals und Kultureinrichtungen mit einem umfassenden Unterstützungspaket, die durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen zu überstehen und den Neubeginn zu meistern. Festivals, die ihre Veranstaltungen absagen oder in den digitalen Raum verlegen müssen, erhalten Unterstützung dabei, den Einnahmeausfall zu verkraften. Freie Künstlerinnen und Künstler können Arbeitsstipendien von je 2.000 Euro erhalten. Und mit einem Programm für Kultureinrichtungen, Spielstätten sowie Künstlerinnen und Künstler unterstützt das Land den Neustart mit innovativen Ansätzen. Insgesamt stellt das Land hierfür bis zu 50 Millionen Euro zusätzliche Mittel bereit. 

Was macht den hessischen Ansatz besonders?

  • Er bietet für die verschiedenen Phasen der Krise passende Hilfsmittel.
  • Er hilft breit, schnell und unkompliziert
  • Es auf den Bundeshilfen auf statt sie zu ersetzen.
  • Er hilft beim Weg aus der unmittelbaren Krise hinaus in die Zeit danach.
  • Er hilft, innovative Impulse aus dem Umgang mit der Pandemie weiter fruchtbar zu machen.
  • Er bezieht Spenden privater Geldgeber und Kunst-Mäzene mit in die Maßnahmen ein.

Die drei Phasen des Programms

Erste Phase: sofort helfen.

Zusätzlich zu den bereits bekannten Soforthilfen adressiert Hessen die drängenden Probleme der Kulturfestivals, die als Großveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder in den digitalen Raum verlagert werden müssen. Anträge können ab dem 1. Juni und bis zum 30. November beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gestellt werden.

Hier gibt es Details zu Phase 1

Zweite Phase: Übergang meistern.

Hessen unterstützt freie Künstlerinnen und Künstler mit Arbeitsstipendien von je 2.000 Euro. Das ermöglicht ihnen, neue Projekte zu erarbeiten oder bestehende fortzuentwickeln. Anträge können vom 1. Juni an bei der Kulturstiftung gestellt werden. 

Hier gibt es Details zu Phase 2

Dritte Phase: innovativ neu eröffnen.

Kulturorte, Gruppen und Künstlerinnen und Künstler werden dabei unterstützt, Brücken in die Zeit nach der Pandemie zu bauen. Dabei helfen der Fonds „innovativ neu eröffnen“ für Kultureinrichtungen und Spielstätten sowie Projektstipendien für freie Gruppen und Einzelkünstlerinnen und -künstler. Anträge sind im Juli (Fonds) und ab dem 1. August 2020 (Stipendien) möglich.

Hier gibt es Details zu Phase 3

Schließen