Raum für Kunst schaffen

Hessisches Atelierprogramm

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert ab März 2021 hessische Künstlerinnen und Künstler mit einem eigenen Atelierprogramm.

tim-mossholder-hrm0hf8pcdu-unsplash.jpg

Künster in seinem Atelier
© Unsplash/Tim Mossholder

Das neue Hessische Atelierprogramm HAP für Künstlerinnen und Künstler in Hessen ist zum Beginn des Jahres 2021 aufgelegt worden. Die Landesregierung setzt mit diesem neuen Förderprogramm bedarfsorientiert da an, wo junge Künstlerinnen und Künstler sich vor einer der ersten und größeren Herausforderungen nach der Ausbildung sehen: einen Raum für ihr künstlerisches Schaffen zu finden. Hessen bietet hervorragende Hochschulstandorte und bildet viele Künstlerinnen und Künstler aus, dennoch sind deren Möglichkeiten noch begrenzt, im Anschluss an das Studium weiterführende Förderangebote nutzen zu können.

Drei Förderelemente

Das Förderprogramm für Künstlerinnen und Künstler in Hessen soll als gezielt postgraduierte Förderung der Verbesserung von Arbeits- und Ausbildungsbedingungen für herausragende, in Hessen tätige Kreative dienen und dabei zunächst spartenunabhängig in Hessen lebenden Absolventinnen und Absolventen in den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Schauspiel und angrenzender freier künstlerischer Disziplinen offenstehen.

Das Programm umfasst unterschiedliche Förderelemente: das ‚HAP hessenweit’ für den ländlichen Raum und Städte außerhalb des Großraumes Frankfurt, das ‚HAP Studio-Programm Frankfurt‘ und das ‚HAP Austauschprogramm - International Exchange Program for Artists (IEPA)’, welches in Kooperation mit kulturellen Partnerorganisationen in Europa realisiert werden soll.

"HAP hessenweit"

Im Rahmen des Programmteils „HAP hessenweit“ werden Künstlerinnen und Künstler in den hessischen ländlichen Peripherien und Gemeinden außerhalb der RheinMain-Region  gefördert. Es können auch Neunutzungen von Räumlichkeiten als Ateliers in den in den Regionen gelegenen Städten wie beispielsweise Kassel, Fulda, Gießen und Marburg gefördert werden.

„HAP Studio-Programm Frankfurt“

Ziel des Programmteils „HAP Studio-Programm Frankfurt“ ist die Vergabe von insgesamt 12 Atelier-Stipendien. In zweijährigem Turnus der Ausschreibung werden jeweils nach Abschluss der insgesamt vierjährig angelegten Stipendien die Arbeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen einer Gruppenausstellung und in Form von Aufführungen in den Veranstaltungsräumen von basis e.V. in der Gutleutstraße in Frankfurt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine fortlaufende Dokumentation stellt nachhaltig die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler in Form einer Publikation im Zuge der Abschlussausstellung zum Ende des vierjährigen Förderzeitraums dar. Das Programm umfasst daneben die kostenfreie Nutzung der basis-Werkstätten und des basis-Projektraums für selbst organisierte Ausstellungen und Veranstaltungen.

"HAP Austauschprogramm – International Exchange Programm for Artists (IEPA)“

Die Förderung des Landes umfasst im Rahmen der Betreuung und Umsetzung des Programmteils „HAP Austauschprogramm – International Exchange Programm for Artists (IEPA)“ die für die hessischen Künstlerinnen oder Künstler anfallenden Kosten im Zielland des Austausches.

So wird das Programm umgesetzt

Das HAP-Förderprogramm wird von einem HAP-Mentoring-Programm begleitet, das die hessischen Künstlerinnen und Künstler nicht lediglich untereinander vernetzt, sondern den Austausch mit etablierten Künstlerinnen und Künstlern, Theoretikerinnen und Theoretikern sowie Kuratorinnen und Kuratoren vorsieht, so dass die Nachwuchskünstlerinnen und -künstler in vielerlei Hinsichten von deren Erfahrungen und deren Wissen profitieren können.

Kooperationspartner für die Umsetzung des Atelierprogramms ist der Verein basis e.V. in Frankfurt, der seit 2006 Atelierhäuser in Frankfurt betreibt und aufgrund seiner erworbenen Expertise für die Umsetzung des Hessischen Atelierprogramms der professionelle Partner für das Land Hessen ist. Mit dem neuen Förderprogramm kann basis e.V. die Atelierförderung für Künstlerinnen und Künstler hessenweit ausbauen und auch Ateliers in anderen hessischen Kommunen und im ländlichen Raum unterstützen.

Ausschreibung, Bewerbungs– und Juryverfahren werden von basis e.V. in Frankfurt durchgeführt.

Schließen