Soziokultur

Das Land Hessen fördert soziokulturelle Zentren und Initiativen. Ihnen geht es um die aktive Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben, sie sind keine reinen Kulturanbieter. Die Zentren und Initiativen sehen sich als Orte für Demokratie und Dialog, für Prävention und Partizipation, für Mitmachen und Mitgestalten. Sie verstehen sich weniger als Ausrichter von großen und teuren Events, sondern ihr Fokus ist die offene und spartenübergreifende ganzjährige Kulturarbeit.

Der Saal bebt
1 von 5 Bildern
Der Saal bebt.
© LAKS

Ab dem Haushaltsjahr 2016 führt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst das „Modellprojekt Soziokultur“ durch. Im Rahmen dieses Modellprojekts werden die Mittel durch das Ministerium bereitgestellt und über die Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren (LAKS Hessen e.V.) an die Letztempfänger weitergeleitet. Mitglieder der LAKS werden direkt über die LAKS in das Verfahren einbezogen. Aber auch Einrichtungen und Initiativen, die nicht in der LAKS organisiert sind, können eine Projektförderung beantragen.

Voraussetzung zur Förderung

Grundlage für die Förderberechtigung sind unter anderem: 

  • gemeinnützige Organisation
  • regelmäßiges sparten- und milieuübergreifendes Angebot und Unterstützung von selbstorganisierten Aktivitäten
  • Förderung künstlerischer und kultureller Bewegungen „von unten“
  • emanzipatorische und gesellschaftskritische Inhalte
  • demokratische Entscheidungsstrukturen, Offenheit für Mitgestaltungs- und Mitbestimmungsprozesse, Transparenz von Entscheidungsprozessen
  • Netzwerk- und Kooperationsorientierung
  • mehr als reine Veranstaltertätigkeit

Um die Bewerbung zu erleichtern, gibt es ein spezielles Formular, das Sie weiter unten herunter laden können. Selbstverständlich können Sie sich auch formlos bewerben, wenn Inhalt und Form Ihres Förderantrags grundsätzlich den standardisierten Vorgaben des Formulars entsprechen. Es wird unbedingt eine aussagekräftige Projektbeschreibung sowie ein ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan mit Nennung des Fehlbetrags benötigt.

Ansprechpartner und weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der LAKS, die im Lauf der nächsten Wochen und Monate weiter ausgebaut wird.

Kontakt

Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e. V.
c/o Kulturzentrum Schlachthof (LAKS)
Mombachstraße 12
34127 Kassel
Telefon: 0561/8906881
Fax: 0561/8906882
E-Mail: info@laks.de

Weitere Fördermöglichkeiten im Bereich Soziokultur

Für Fragen rund um Förderanträge, die an den bundesweit agierenden Fonds Soziokultur mit Sitz in Bonn gestellt werden sollen, wenden Sie sich bitte bei Beratungsbedarf ebenfalls an die LAKS oder direkt an die Geschäftsstelle des Fonds Soziokultur. Antragsfristen sind jeweils der 2. Mai und der 2. November.

Für Informationen über oder Anträge an das Förderprogramm „Jugend ins Zentrum“ im Rahmen des Bundesprogramms „Bündnisse für Bildung“ wenden Sie sich bitte direkt an die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren in Berlin. Eine Gesamtübersicht aller Bündnisse mit verschiedenen Schwerpunktsetzungen finden Sie unter www.buendnisse-fuer-bildung.de.

 

Kulturelle Bildung Hessen

2009 hat sich die Landesvereinigung Kulturelle Bildung in Hessen (LKB) gegründet. Sie setzt sich zum Ziel, kulturelle Interessen zu bündeln, zu formulieren und Kulturelle Bildung in ihrer Vielfalt sichtbar zu machen. Verschiedene hilfreiche Links zur Kulturellen Bildung finden Sie weiter unten.