Europäisches Kulturerbe-Siegel

Symbol- und beispielhafte Auszeichnung für die europäische Einigung und die Ideale der Geschichte Europas und der Union.

eu-geruest_von_eu480px.jpg

Menschen in einem großen Gerüst, in dem die Europa-Sterne zu sehen sind.
© Audiovisual Service European Union 2004

Mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel werden Stätten ausgezeichnet, die symbol- und beispielhaft für die europäische Einigung und die Ideale der Geschichte Europas und der Union stehen. Das Siegel will den Beitrag ausgewählter Stätten zur Geschichte und Kultur Europas würdigen, deren Engagement unterstützen, das Gefühl der Zugehörigkeit der europäischen Bürgerinnen und Bürgern und den interkulturellen Dialog in der Union zu fördern.

Jeder der 28 Mitgliedstaaten hat die Möglichkeit, nach einem festgelegten Zeitplan pro Auswahldurchgang (derzeit: alle zwei Jahre) maximal eine Stätte für das Europäische Kulturerbe-Siegel anzumelden. Die Stätte muss neben den von der EU vorgegebenen Kriterien auch die des Internationalen Museumsrates (ICOM) zur Museumsarbeit oder analoge Standards erfüllen. Die Vorschläge werden anschließend von einer europäischen Jury bewertet.

Für die beiden ersten Durchgänge 2013/14 und 2014/15 sind die Einreichungstermine bereits abgeschlossen. 2015 ist in Deutschland keine Bewerbung möglich.