Hessischer Film- und Kinopreis

Diese Förderpreise und Auszeichnungen für Filmemacher und Kinobetreiber werden einmal jährlich vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verliehen.

Jasna Fritzi Bauer mit Boris Rhein und Jochen Schropp
Bild 1 von 2
Jasna Fritzi Bauer erhielt 2017 den Newcomerpreis. Im Gespräch mit Kunst- und Kulturminister Boris Rhein und Moderator Jochen Schropp erzählte sie von ihrer Karriere,
© Markus Nass

Mit der Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises setzt das Land Hessen seine Filmschaffenden und das Filmland Hessen insgesamt in Szene. Neben Bayern ist Hessen damit eines der wenigen Bundesländer, die die Leistungen von Filmemachern mit einem eigenen Preis würdigen und hervorheben.

Die Kategorien

Mit dem Hessischen Filmpreis werden herausragende Spiel-, Dokumentar-, Kurz- oder Experimentalfilme, der beste Studienabschlussfilm an einer hessischen Ausbildungsstätte sowie erfolgreiche Drehbuchautoren und Drehbücher mit einem Bezug zum Land Hessen ausgezeichnet.

Der Hessische Ministerpräsident ehrt in der Kategorie Ehrenpreis eine Persönlichkeit für herausragende Leistungen im Film- und Fernsehbereich.

In der Kategorie Newcomer wird ein Nachwuchspreis an eine junge Filmschaffende oder einen jungen Filmschaffenden mit Bezug zum Land Hessen vergeben. Außerdem kann für eine herausragende Einzelleistung in einem Film (z.B. Kamera, Produktion, Schnitt, Musik) ein Sonderpreis ausgesprochen werden.

Der Hessische Kinopreis wird an gewerblichen Kinos, kommunalen Kinos und Kinoinitiativen für ein herausragendes kulturelles Engagement verliehen.

Insgesamt 247.500 Euro Preisgeld

Der Hessische Film- und Kinopreis ist mit insgesamt 247.500 Euro dotiert. Der Hessische Rundfunk vergibt im Rahmen dieser Veranstaltung seine Fernsehpreise an den „Besten Darsteller“ und die „Beste Darstellerin“. Der Hessische Film- und Kinopreis wird jährlich während der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Schließen