Preis für nachhaltiges Kino

Der bundesweit einmalige Preis für nachhaltiges Kino würdigt das Engagement und die Konzepte hessischer Kinos, die sich besonders stark auf den Gedanken der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit stützen.

preis_nachhaltiges_kino_verleihung_0950.jpg

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein gratuliert Ralf Schuhmacher vom "Capitol"-Kino zum ersten Preis "Nachhaltiges Kino".
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein gratuliert Ralf Schuhmacher vom "Capitol"-Kino zum ersten Preis "Nachhaltiges Kino".
© Harald Schröder

Der "Preis für nachhaltiges Kino" ist mit 5.000 Euro dotiert. Ziel ist es, das Engagement aller Kinos bei der Entwicklung von nachhaltiger Betriebsführung sowie sozialer und umweltfreundlicher Praxis zu unterstützen.

Gemäß der Hessischen Nachhaltigkeitsstrategie wird der Begriff im Sinne eines Drei-Säulen-Modells verstanden: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Beim „Preis für nachhaltiges Kino“ werden Kategorien wie nachhaltiges Ressourcenmanagement, Einkaufspolitik, Publikum, Mitarbeiter, Programmgestaltung und Kooperationen berücksichtigt.

Best-Practice-Beispiel seit 2016

Mit der bundesweit einzigartigen Auszeichnung wird seit  dem Jahr  2016 ein Best-Practice-Beispiel prämiert und bei einer festlichen Verleihung vorgestellt. Eine unabhängige Jury trifft eine Entscheidung auf Basis der eingereichten Konzepte.

Ansprechpartner für die interessierten Kinos ist das Film- und Kinobüro Hessen.