Wissenschaftspreis Hessische Geschichte und Landeskunde

marburg_alte_aula_lahn_von_Universität Marburg-Reinhold Eckstein.jpg

Blick auf die Alte Universität Marburg
Blick auf die Alte Universität Marburg.
© Philipps-Universität Marburg / Reinhold Eckstein

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt alle zwei Jahre den Wissenschaftspreis Hessische Geschichte und Landeskunde. Er richtet sich an Verfasser von Forschungsarbeiten, die Themen zu Hessens kulturellem Erbe im Fokus haben. Der Preis ist mit maximal 5000 Euro dotiert.

Mit dem Wissenschaftspreis werden von Einzelnen oder in Gemeinschaft verfasste Forschungsarbeiten zur hessischen Geschichte und Landeskunde ausgezeichnet – aus den Bereichen Geschichte, Rechts- und Verfassungsgeschichte, Politik, Kunstgeschichte, Geographie, Europäische Ethnologie, Sprachforschung und anderen Fächern, die Themen zum kulturellen Erbe des Landes Hessen behandeln. Kriterium für die Vergabe des Preises ist eine hohe wissenschaftliche Qualität. Die Einreichung unpublizierter Werke ist besonders erwünscht.

Die Arbeiten dürfen noch nicht in einem vergleichbaren Wettbewerb ausgezeichnet worden sein und müssen fachwissenschaftlichen Ansprüchen genügen.
Bereits publizierte Untersuchungen dürfen bei Ablauf der Bewerbungsfrist nicht älter als drei Jahre sein.

Die Auswahl und Bewertung der eingereichten Arbeiten sowie die Preisverteilung erfolgen durch eine Jury unter Ausschluss des Rechtsweges. Der Preis wird Ende 2020 verliehen. Bewerbungen sind bis spätestens 01.07.2020 zu senden an:

Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde
Wilhelm-Röpke-Str. 6 C
35032 Marburg

Schließen