Hessen im Film

Filmstandort Hessen

Hessen ist in der Film­förder­land­schaft Deutschlands ein mittelgroßer, aber durchaus profilierter Filmstandort. Hier gibt es eine interessante Filmszene und wichtige Institutionen.

dreharbeiten_hochhausdach_regina_kazcmarek

Dreharbeiten zu einem Film auf einem Hochdach in Frankfurt.
Dreharbeiten zu einem Film auf einem Hochhausdach in Frankfurt.
© Regina Kaczmarek

Mit der „Wiesbadener Erklärung“ wurde 2005 eine neue Basis für den Ausbau und die ertragreiche Vernetzung der Film- und Medienbranche in Hessen vorgestellt. Als Resultat einer gut einjährigen Vorbereitung und sechs intensiven Workshops fasst sie sehr viele hervorragende Ideen zum Thema Film und Medien in Hessen zusammen und bietet diesem erfolgreichen Wirtschaftszweig neue Perspektiven für die Zukunft.

2007 wurde die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) gegründet. 13 hessische Universitäten und Hochschulen, die sich unter diesem Namen und auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zusammengefunden haben, wollen damit vor allem eine Qualitätssteigerung der Lehre, Forschung und Produktion sowie die Verknüpfung mit der hiesigen Film- und Medienbranche erreichen.

Besonders in der Rhein-Main-Region ist eine junge Produzenten- und Studioszene entstanden, die bundesweit Ansehen genießt. Ihre Schwerpunkte liegen auf Neuen Medien, Werbung oder Postproduktionen. Viele Absolventen der hessischen Film- und Medienstudiengänge schließen sich dieser Szene an.

Bedeutende Verbände, Institutionen und Firmen sind besonders im Rhein-Main-Gebiet etabliert. Diese übernehmen bundes- und hessenweit zentrale Funktionen für den Film:

Informationen zur kulturellen Filmförderung des Landes Hessen finden Sie auf der Seite Filmförderung.

Filmfestivals Hessen

Seit vielen Jahren bereichern die zahlreichen hessischen Filmfestivals die Film- und Kinokultur des Landes. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten und jeweils eigenem Charakter laden sie zu Entdeckungsreisen in die Vielfalt des Filmschaffens ein. Gezeigt werden neue deutsche Filme, und junge talentierte Filmemacher - unter anderem aus Hessischen Hochschulen - stellen sich vor. Einige Festivals widmen sich besonderen Filmländern wie Japan, Kuba oder den afrikanischen und osteuropäischen Ländern. Experimentelle, satirische oder dokumentarische Filme haben einen festen Platz im Programm wie auch Kinderfilmproduktionen, Trick- und Kurzfilme.

Auf Anregung des Film- und Kinobüros Hessen e.V. haben sich im Jahr 2000 alle hessischen Festivals zum Verbund "Filmfestivals Hessen" zusammengeschlossen. Ihr Anliegen ist es, gemeinsam einen Beitrag zur Stärkung des Film- und Medienstandortes Hessen zu leisten. Sie sprechen öffentliche und private Förderer mit attraktiven Konzepten an und steigern den Bekanntheitsgrad sowie die Attraktivität der Festivals.

Kinos in Hessen

Filmkunsttheater, Programmkinos und Kommunale Kinos in Hessen sind Garanten dafür, dass die vielfältige Filmkultur auch das Publikum im ländlichen Raum erreicht. Denn sie präsentieren in ihren Programmen neben Spielfilmen auch:

  • Dokumentarfilme,
  • Kurz- und Experimentalfilme,
  • regelmäßige Angebote an Kinderfilmen,
  • weitere Formen und Genres des innovativen Films,
  • wenig bekannte Filmländer,
  • den Film-Nachwuchs,
  • Cross-Over-Veranstaltungen sowie
  • Repertoire- und filmhistorische Veranstaltungen.

Die mittelständischen Kinos sind einem starken Wettbewerb ausgesetzt, dem die meisten nur schwer standhalten können. Modernisierung, Kooperation und ein attraktives Programmprofil sind notwendig, um sie zu erhalten und zukunftsfähig zu machen.

Daher hat Hessen das Förderprogramm für kleine Kinos, Programmkinos und kulturell herausragende Kinos zur Umrüstung auf digitale Projektionstechnik bis Ende 2013 verlängert. Seit 2011 wurden Zuschüsse in Höhe von etwa 1,6 Millionen Euro bewilligt, mit denen über 80 Leinwände in Hessen auf Digitaltechnik umgestellt werden konnten.

Die Hessische Filmförderung unterstützt außerdem diese Kinos, unter anderem gemeinsam mit der Filmförderanstalt (FFA), indem sie Zusatzkopien für neue Filme fördert. Außerdem unterstützt sie besondere Filmreihen im Bereich Filmkunst, Repertoire und Kinderfilm. Hinzu kommt seit 2002 das umfangreiche Open-Air-Kinoprojekt KinoSommer Hessen, an dem viele hessische Kinos beteiligt sind. Gefördert werden Projekte des Film- und Kinobüros Hessen e.V., um die Vernetzung und Kooperationen der hessischen Kinos zu verbessern und so die hessische Kinolandschaft insgesamt zu stärken. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst honoriert die kulturelle Leistung dieser Kinos jährlich durch die Verleihung des Hessischen Kino- und Filmpreises .