Weltnaturerbe seit 1995

Grube Messel

Die Grube Messel bei Darmstadt wurde 1995 in die Welterbeliste der UNESCO als erstes Weltnaturerbe in Deutschland eingetragen.

urpferd_quelle_grube_messel.jpg

Das berühmte Urpferdchen aus der Grube Messel
Noch heute finden Forscher Fossilien wie das berühmte Urpferdchen in den feinen Ablagerungen des Öl-Schiefers.
© Grube Messel

Die Grube ist ein wichtiges Zeugnis der Entwicklungsgeschichte der Wirbeltiere. Die im Ölschiefer von Messel ungewöhnlich gut erhaltenen Fossilien sind einmalig in der Qualität der Erhaltung und in der Vielfalt der Arten. Berühmt wurde die Grube Messel durch das Urpferdchen.
Von keiner anderen Fossilienfundstätte der Erde ist eine derart vielfältige und perfekt erhaltene Säugetierfauna bekannt.

Das neue Besucher- und Informationszentrum wurde 2010 eröffnet. Darin gibt es Räume, die verschiedenen Themen gewidmet sind, zum Beispiel Landschaft, Vulkanismus oder Dschungel. Höhepunkte sind eine virtuelle „Fahrt in die Tiefe“, die eine kaleidoskopische Zeitreise in die Welt der Gesteine bietet – eine 360°-Projektion simuliert eine Bohrung bis in 433 Meter unter die Erde – und eine Schatzkammer am Ende des Rundgangs mit fossilen Funden der Grube Messel.

Die Grube kann in geführten Gruppen besucht werden. Die regelmäßig angebotenen Führungen können über das Besucherzentrum gebucht werden. Eine Aussichtplattform am Rand der Grube ermöglicht einen Blick hinein, auch ohne an einer Führung teilzunehmen.

Schließen