Historisches Erbe stärken

Dachmarke "Kultur in Hessen"

Die Dachmarke "Kultur in Hessen" soll die Schätze des Landes noch bekannter machen und in der öffentlichen Wahrnehmung besser positionieren.

Die Plakate zum Start der neuen Dachmarke "Kultur in Hessen".
1 von 2 Bildern
Die Plakate hängen zum Start der neuen Dachmarke "Kultur in Hessen" ab kommender Woche an über 400 Stellen in rund 30 Orten Hessens.
© kunst.hessen.de

Im Juni 2017 wurde die neue Dachmarke „Kultur in Hessen“ vorgestellt. Sie fasst in über 70 Jahren Hessen zum ersten Mal das Historische Erbe Hessens – die Museumslandschaft Hessen Kassel, das Landesmuseum Darmstadt, das Museum Wiesbaden, die Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen und das Dezentrale Archäologische Landesmuseum (Römerkastell Saalburg und Keltenwelt am Glauberg) – zusammen. Ziel ist es, die Schätze des Landes noch bekannter zu machen, in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu positionieren und somit auch die Besucherzahlen der Museen, Burgen, Schlösser und Gärten weiter zu erhöhen.

Eigenständigkeit wird bewahrt

Gemeinsam mit den Kulturinstitutionen soll eine Strategie entwickelt werden, um die vielseitigen und qualitativ überzeugenden Schätze der Einrichtungen national aber auch international bekannter zu machen. Jede Institution hat ihr spezielles Potential als ‚Startkapital‘ in die Dachmarke eingebracht, bewahrt aber gleichzeitig auch ihre Eigenständigkeit. Hierfür bündeln die Häuser ein Teil ihrer Budgets und mithilfe eines Finanzierungsbeitrags aus dem Ministerium können bis 2018 rund zwei Millionen Euro für die Maßnahme mobilisiert werden.

Website gibt ersten Eindruck

Um die neue Dachmarke „Kultur in Hessen“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, sind zahlreiche Öffentlichkeitsmaßnahmen geplant. Dazu zählt beispielsweise die Website www.kultur-in-hessen.de, die einen ersten Eindruck von Hessens Schätzen in der Gesamtheit bietet.

Infopoints und weitere Ideen

Außerdem gibt es an über 400 Stellen in rund 30 Orten Hessens - von Bad Arolsen bis Bensheim, von Limburg bis Fulda -  eine Plakatserie, bei der sich alle sechs Häuser mit jeweils einem Motiv präsentieren können. Darüber hinaus sind in fünf großen Einkaufszentren im Rhein-Main-Gebiet – dem Nordwestzentrum, dem Isenburg-Zentrum, dem Main-Taunus-Zentrum, dem Hessen-Center sowie dem Skyline Plaza – im Zeitraum vom Juli bis November Info-Points geplant, um die Dachmarke „Kultur in Hessen“ und somit die einzelnen Kulturinstitutionen bekannter zu machen. In diesem Zeitraum besuchen rund 2,5 Millionen Menschen die Einkaufszentren und haben Gelegenheit, sich über die Dachmarke zu informieren.