Startseite » Kultur » Kulturpolitik » Hessische Kulturwirtschaftsberichte
Dokumentationen

Hessische Kulturwirtschaftsberichte

Die vier bislang veröffentlichten Hessischen Kulturwirtschaftsberichte zeigen die Bedeutung der Kulturwirtschaft für das Land, untersuchen Kulturförderung und ihre Auswirkungen auf die Stadtentwicklung anhand von Beispielen aus dem In- und Ausland und präsentieren Chancen für Unternehmen in der Zusammenarbeit mit Kultur- und Kreativschaffenden.

logo_kk-wirtschaft_360px.jpg

Kultur - und Kreativwirtschaft - eine bunte Branche
Kultur- und Kreativwirtschaft - eine bunte Branche
© HMWVEL

Erster Hessischer Kulturwirtschaftsbericht (2003)

Der erste Hessische Kulturwirtschaftsbericht verdeutlicht, dass die Kultur ein bedeutender und wachsender Wirtschaftsbereich ist. Die hessische Kulturwirtschaft ist mit ihren rund 120.000 Beschäftigten ein ähnlich wichtiger Arbeitsmarktfaktor wie die „klassischen“ Branchen Automobil und Chemie. In der Kulturwirtschaft sind 22.000 Unternehmen tätig, die einen Jahresumsatz von rund 19 Milliarden Euro erwirtschaften - dies entspricht rund fünf Prozent aller in Hessen erzielten Umsätze.

Zweiter Hessischer Kulturwirtschaftsbericht (2005)

Der zweite Kulturwirtschaftsbericht untersucht „Kultursponsoring und Mäzenatentum in Hessen“. Er analysiert, in welchem Umfang und in welcher Art die private Kulturförderung in Hessen erfolgt, welche Sparten eine solche nichtstaatliche Unterstützung erfahren und welche Motive zu Grunde liegen.

Dritter Hessischer Kulturwirtschaftsbericht (2008)

Der dritte Kulturwirtschaftsbericht "Kulturwirtschaft fördern - Stadt entwickeln" beschäftigt sich mit dem Impulspotenzial der Kulturwirtschaft für die Entwicklung der Städte. Er gibt durch viele positive Beispiele aus dem In- und Ausland sowie durch die Vorstellung exemplarischer hessischer Projekte und Erfahrungen Hinweise und Anregungen.

Vierter Hessischer Kulturwirtschaftsbericht (2012)

"Innovation durch Design, Vernetzung und Digitalisierung" ist der Titel des vierten Kulturwirtschaftsberichts. Die Innovationschancen durch das strategische Einbeziehen von Design, Vernetzung und Digitalisierung sind nicht nur in der Branche selbst, sondern auch für andere Wirtschaftsbereiche von enormer Bedeutung. Der Bericht soll zur verstärkten Nutzung der Leistungen von Kultur- und Kreativschaffenden durch Unternehmen anregen. Insbesondere Designer nehmen bei der Entwicklung von Ideen zu marktfähigen Produkten nicht nur eine ästhetische Aufgabe, sondern auch eine strategische Rolle wahr.

Fünfter Hessischer Kulturwirtschaftsbericht (2016)

Das Land Hessen unterstützt Unternehmen und Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft. Diese Zukunftsbranche, die in elf Teilmärkte untergliedert ist, weist ein hohes Wachstumspotenzial auf. Die beiden umsatzstärksten Teilmärkte in Hessen sind der Werbemarkt sowie die Software- und Games-Industrie, gefolgt von der Designwirtschaft und dem Pressemarkt. Schwerpunkt des fünften Kulturwirtschaftsberichts sind die Entwicklung der Branche seit 2009 sowie Netzwerk- und Förderangebote für die Kreativwirtschaft auf Kommunal-, Landes-, Bundes- und EU-Ebene.