Übersicht

Was ist der Masterplan Kultur Hessen?

nadim-merrikh-307897-unsplash.jpg

Tänzer auf der Straße
© Unsplash/Nadim Merrikh

Inhalt

Hessen zeichnet sich durch eine vielfältige und lebendige Kulturlandschaft aus. Diese besondere Kulturlandschaft lebt vom Engagement zahlreicher Akteurinnen und Akteure, von Tradition und guten Ideen für Neues. Ein wichtiges Instrument für die zukünftige Gestaltung der Kulturpolitik ist der Masterplan Kultur Hessen. Er legt die strategische Ausrichtung der hessischen Kulturpolitik für die nächsten Jahre fest und umfasst zwei Teile:

  • eine umfassende Bestandsaufnahme der Kultur in Hessen (Kulturatlas, Online-Umfrage) und
  • ein kulturpolitisches Leitbild sowie konkrete Ansatzpunkte und Maßnahmen in zentralen Handlungsfeldern.

Die hessische Kulturentwicklung kann nur gemeinsam gestaltet werden. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sucht daher für die Erstellung des Masterplans den Austausch mit den Kulturakteurinnen und Kulturakteuren sowie Kulturinteressierten.

Bereits bei der Auswahl der Schwerpunktthemen sind die Hinweise zahlreicher Kulturaktiven sowie der interessierten Öffentlichkeit, die sich an der Online-Umfrage beteiligt haben, eingeflossen. Die daraus entstandenen Themenfelder sollen mit den Anregungen und Ideen der Kulturöffentlichkeit weiterentwickelt werden. Bei dem Beteiligungsprozess geht es nun darum, viele Perspektiven zusammenzubringen, Erfahrungen und Wissen zu teilen, zu vernetzen und gemeinsam nach vorne zu schauen.  

Was bisher geschah

Kulturatlas und Online-Umfrage

Als der erste Baustein des Masterplan Kultur wurde 2017 eine Bestandsaufnahme erstellt und unter dem Titel „Kulturatlas“ veröffentlicht. Daneben gab es eine Online-Umfrage im Sommer 2018, in der Kulturschaffende und Kulturinteressierte hessenweit aufgerufen waren, ihre Einschätzung zu kulturellen Themen abzugeben.

Expertenrunden

Ende 2018 und Anfang 2019 fanden im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zwei Expertenrunden statt. Anwesend waren u.a. Vertretungen der Landesvereinigung Kulturelle Bildung, der LAKS Hessen, der hessischen Filmförderung, der Jugendkunstschulen des Landesverbands Professionelle Freie Darstellende Künste, des Hessischen Museumsverbands, des Verbands Deutscher Musikschulen und des Landesmusikrats. Die Anwesenden wurden dabei über den Stand des Verfahrens informiert, Ergebnisse der Online-Befragung wurden vorgestellt und ein möglicher Fahrplan für die weiteren Schritte besprochen.

So geht es weiter

Schwerpunktthemen

Aus den Ergebnissen der Online-Umfrage wurden Schwerpunktthemen des Masterplans gebildet. Es sollen insbesondere die Themen

  • Digitalisierung
  • Bewahren und Verantwortung
  • Diversität und Teilhabe
  • Engagement
  • Kulturförderung und Evaluation
  • Wirtschaftliche Situaiton der Künstler*innen
  • Kulturelle Bildung
  • Vernetzung und Kooperation
  • Kultur abseits der Ballungsgebiete

im weiteren Prozess bei der Aufstellung des Masterplans betrachtet werden. Viele dieser Themen wurden auch in der Anhörung am 29. August 2019 im Landtag von den Kulturschaffenden aus Darstellender Kunst und Soziokultur benannt.

Fachdialog

Nach der digitalen Auftaktveranstaltung am 28. Januar 2021 wird die Fachöffentlichkeit an einem Fachdialog beteiligt.

In der anschließenden Phase des Fachdialogs wird ein Fokus auf die Zusammensetzung der Diskussionsgruppen gelegt. Es sollen gleichermaßen Kulturschaffende, Fachleute, Verbände wie auch Kulturverwaltung und Politik vertreten sein. Neben dem Themenbezug sollen auch die unterschiedlichen Sparten, Regionalitäten in Hessen sowie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ballungsgebieten und außerhalb der Ballungsgebiete berücksichtigt werden.

Es folgen zwei digitale WERKSTATT-Tage mit etwa 60 Akteurinnen und Akteuren am 11. und 12. Februar 2021. Diese diskutieren die Schwerpunktthemen auf Basis der Online-Befragung, des Kulturatlas‘ sowie ihrer eigenen Erfahrung. Ziel der WERKSTATT-Tage ist die Definition zukunftsweisender Perspektiven und gemeinsamer Zielvorstellungen. Es sollen Diskussionsgrundlagen für die neun Fachworkshops erarbeitet werden.

Anschließend finden neun Fachworkshops zu den Schwerpunktthemen statt. Hier werden von den ca. 25 Kulturakteurinnen und -akteure die zentralen Einflussfaktoren und Herausforderungen des jeweiligen Themas diskutiert. Ziel ist es, für die Themen Zielbilder, Leitsätze und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Die Fachdialoge schließen mit einem Workshop für hessische Jugendliche und junge Erwachsene ab.

Die Ergebnisse aus diesen Fachdialogen werden in einem Zwischenbericht zusammengefasst.

Öffentliche Beteiligung

Ab dem Herbst 2021 beginnt die 2. Phase, die öffentliche Beteiligung.

Im Herbst werden drei Regionalforen in den unterschiedlichen Regionen Hessens stattfinden. Dort wird die Öffentlichkeit über die bisherigen Ergebnisse im Masterplanprozess informiert werden.

Im Anschluss an die Regionalforen gibt es die Möglichkeit für alle, sich in der Online-Befragung einzubringen. Sie richtet sich an Kulturschaffende und Kulturinteressierte gleichermaßen. Die bereits im Fachdialog erarbeiteten Handlungsempfehlungen sollen ergänzt und kommentiert werden. Hier ist das Ziel die Einbindung der Kulturrezipientinnen und -rezipienten, also von denjenigen, die Kultur nachfragen. In der Befragung sollen Vorschläge gesammelt werden, wie die Empfehlungen und Maßnahmen umgesetzt werden können.

Im Jahr 2022 wird der Masterplan Hessen aus den vorgenannten Bausteinen erarbeitet und zusammengestellt.

Projektbeteiligte

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die HA Hessen Agentur GmbH, actori GmbH und IFOK GmbH.

Kontakt

Wenn Sie über zukünftige Beteiligungsmöglichkeiten informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit folgenden Angaben: Vor- und Nachname, Organisation, Betreff "Masterplan Kultur Hessen - Information" an masterplan.kultur.hessen@ifok.de

Schließen