Stärkung des nationalen und internationalen Kulturgutschutzes

Sicherung von Kulturgut

Kulturgüter sind für Menschen und Nationen identitätsstiftend. Um sie gerade auch nachfolgenden Generationen zu erhalten, müssen sie geschützt werden.

globus_fotolia_880121_david_crockett_artikel.jpg

Globus
© David Crockett / Fotolia.com

Der Bund und die Länder haben eine Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste beim Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg eingerichtet: Sie ist zum einen mit der Dokumentation und Recherche der nach dem Zweiten Weltkrieg verbrachten und verlagerten Kulturgüter beauftragt. Ihre Aufgabe ist zum anderen, die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entzogenen Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz, mit dem Ziel der Rückgabe aufzufinden.

Um das Bewusstsein für den Kulturgutschutz zu stärken und national sowie international Transparenz herzustellen, haben der Bund und die Länder außerdem die gemeinsame Internetseite www.kulturgutschutz-deutschland.de eingerichtet.
Als weltweit verfügbare und unentgeltliche Informationsplattform richtet sich die Internetseite an Personen und Einrichtungen, die sich mit dem Kulturgutschutz befassen, wie etwa in- und ausländische Behörden, Kunst- und Antiquitätenhändler, Spediteure, Wissenschaftler und natürlich an allgemein Interessierte.

Die Internetseite umfasst insbesondere

  • Informationen über
    • Ziele und Aufgaben des nationalen und internationalen Kulturgutschutzes
    • Rechtsgrundlagen auf nationaler, europa- und völkerrechtlicher Ebene
    • zuständige Behörden in den einzelnen Bundesländern, Ansprechpartner, Experten und Sachverständige.
  • eine Datenbank, in der das national wertvolle Kulturgut Deutschlands eingetragen ist.

Die Internetseite unterstreicht nicht nur die hohe nationale und internationale Bedeutung des Kulturgutschutzes, sondern gerade mit ihrer Datenbank zum national wertvollen Kulturgut auch die große Vielfalt der einzelnen geschützten Objekte der 16 Länder.
Als eine weiteres, praktisches und international ausgerichtetes Projekt zur Intensivierung des deutschen Kulturgutschutzes leistet sie auch einen wichtigen Beitrag Deutschlands zur Bekämpfung des illegalen Kulturgüterhandels.

Einen Überblick über das Verfahren zur Eintragung in die Verzeichnisse national wertvollen Kulturguts und national wertvoller Archive finden unten zum Download.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der Lost Art Database und unter www.kulturgutschutz-deutschland.de mit der Datenbank über national wertvolles Kulturgut.