Startseite Presse Pressemitteilungen Anerkennung für ehrenamtlichen Einsatz bei Neuaufstellung des Museums
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Anerkennung für ehrenamtlichen Einsatz bei Neuaufstellung des Museums

Thema: 
Kunst und Kultur, Ehrungen
14.09.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Territorialmuseum Babenhausen ist „Museum des Monats“ September

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (2.v.l.) mit MdL Manfred Pentz (l), Georg Wittenberger, dem Vorsitzenden des Heimat- und Geschichsvereins Babenhausen, sowie Dieter Aumann (r), dem Gründer der Stiftung Amtsgasse 32.
Bild 1 von 3
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (2.v.l.) mit MdL Manfred Pentz (l), Georg Wittenberger, dem Vorsitzenden des Heimat- und Geschichsvereins Babenhausen, sowie Dieter Aumann (r), dem Gründer der Stiftung Amtsgasse 32.
© kunst.hessen.de

Babenhausen. Das Territorialmuseum Babenhausen ist „Museum des Monats“ September. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung heute an den Träger des Museums, die gemeinnützige Stiftung Amtsgasse 32, überreicht. 

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die vielfältige Kulturlandschaft Hessens lebt auch von kleinen Perlen auf dem Land, die oft von Ehrenamtlichen liebevoll betreut werden. Im Territorialmuseum Babenhausen wird nicht nur Geschichte anhand von Exponaten vermittelt, die in moderner Aufmachung präsentiert werden, sondern auch das Gebäude selbst ist Geschichte.“ 

Wichtige Epochen der Stadt- und Regionalgeschichte

Das im März 2014 neu eröffnete Territorialmuseum befindet sich in dem ehemaligen Amtshaus der Gaylinge von Altheim in der Altstadt von Babenhausen. Auf drei Stockwerken werden hier wichtige Epochen der Stadt- und Regionalgeschichte präsentiert. Die modern gestaltete Ausstellung enthält zahlreiche Hörstationen. 

In der vor- und frühgeschichtlichen Präsentation im Kellergeschoss wird unter anderem auf die Hügelgräber in der Region näher eingegangen. Besucher können einen Film über Urnenbestattungen betrachten und eine digitale frühgeschichtliche Suppe kochen.

Stadtrechte, Soldaten und ein bekannter Räuber

Themenschwerpunkte im ersten Obergeschoss bilden die Stadtrechte, die Geschichte des Hauses Hanau-Lichtenberg (mit den Residenzstädten Babenhausen und Buchsweiler im Elsass) sowie der Theologe und Reformator Erasmus Alberus. Ein Kapitell (Leihgabe der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen) entstammt der 1188/99 erbauten Säulenhalle des Schlosses Babenhausen. Thematisiert werden auch die im Babenhäuser Schlosshof gemusterten und vom hessischen Landgrafen nach Amerika verkauften Soldaten des späten 18. Jahrhunderts.

Im Dachgeschoss trifft der Besucher auf die lebensgroße Wachsfigur des Hölzerlips, dem Anführer einer Räuberbande aus dem frühen 19. Jahrhundert. Hier können auch Erinnerungsfotos mit Räuberweste und Schlapphut angefertigt werden. Weiterhin beschäftigt sich die Ausstellung mit dem Eisenbahnbau, der Industrialisierung, dem Militär und Kasernenbauten sowie mit der Kunststoffstraße, die durch den Kreis Darmstadt-Dieburg führt. In diesem Zusammenhang wird auch auf die bedeutende Puppenfabrik Cellba in Babenhausen eingegangen. 

Würdigung für ehrenamtliches Engagement

Träger des Territorialmuseums ist die gemeinnützige Stiftung Amtsgasse 32. Diese wurde 2006 von dem Babenhäuser Unternehmer Dieter Aumann gegründet mit dem Ziel, das Museumsgebäude zu sanieren und dauerhaft den Museumsbetrieb zu gewährleisten. Die laufenden Kosten werden von der Stadt Babenhausen getragen. Die Führungen, Aufsichten und so weiter werden durch den Heimat- und Geschichtsvereins Babenhausen gewährleistet. 

„Die Auszeichnung als ‚Museum des Monats‘ würdigt das hohe ehrenamtliche Engagement bei der Neuaufstellung des Museums. Ich freue mich daher sehr, der gemeinnützigen Stiftung Amtsgasse 32 die Auszeichnung übergeben zu können. Gleichzeitig danke ich auch dem Heimat- und Geschichtsverein Babenhausen für sein langjähriges und unermüdliches Engagement für die Museumslandschaft Hessens, insbesondere hier im ländlichen Raum“, sagte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein bei der Übergabe.

Das Museum wurde bereits 2014 mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis und 2015 mit dem Deutschen Fachwerkpreis ausgezeichnet. Die denkmalgerechte Sanierung sowie die Ausstattung des Museums wurden in den vergangenen Jahren mit Landesmitteln in Höhe von 66.000 Euro gefördert. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen