Startseite Presse Pressemitteilungen Ausschreibung für Künstler-Stipendien in Italien und Frankreich startet
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Ausschreibung für Künstler-Stipendien in Italien und Frankreich startet

Thema: 
Kunst und Kultur
26.11.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

villa_massimo.jpg

Villa Massimo
Villa Massimo
© Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Wiesbaden. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst schreibt auch für 2020 Stipendien für Künstleraufenthalte aus. Zur Wahl stehen die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, die Casa Baldi in Olevano Romano, das Deutsche Studienzentrum in Venedig und die Cité Internationale des Arts in Paris, die eine besondere Chance für junge Künstlerinnen und Künstler bietet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2019.

Einzigartige Möglichkeit der Inspiration

„Die Stipendien in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Casa Baldi in Olevano Romano und im Deutschen Studienzentrum in Venedig bieten Künstlerinnen und Künstlern die einzigartige Möglichkeit, sich von der italienischen Kultur inspirieren zu lassen“, betonte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein. „In der Cité Internationale des Arts in Paris haben jüngere Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit in das französische Flair einzutauchen. Ich kann Sie nur ermutigen, diese besondere Chance zu nutzen.“

2.500 Euro monatlich

Vorrangig können sich außergewöhnlich qualifizierte und begabte Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, Architektur/Landschaftsarchitektur, Literatur und Musik (Komposition) für den Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano, im Deutschen Studienzentrum in Venedig, in der Cité Internationale des Arts und das damit verbundene Stipendium in Höhe von bis zu 2.500 Euro monatlich bewerben. Voraussetzung ist, dass ihre Arbeit bereits öffentliche Anerkennung gefunden hat.

„Diese Stipendien sind bedeutende Auszeichnungen für Künstlerinnen und Künstler. Ihnen soll der Aufenthalt im Ausland künstlerische Entwicklung und Orientierung ohne finanzielle Engpässe ermöglichen“, erklärt Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen