Erstmalige Kooperation zwischen hessischem Staatstheater und Bad Hersfelder Festspielen | Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Startseite Presse Pressemitteilungen Erstmalige Kooperation zwischen hessischem Staatstheater und Bad Hersfelder Festspielen
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Erstmalige Kooperation zwischen hessischem Staatstheater und Bad Hersfelder Festspielen

Thema: 
Kunst und Kultur
15.05.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Wiesbaden/ Bad Hersfeld. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein zeigt sich erfreut darüber, dass das Hessische Staatsorchester Wiesbaden am 24. und 25. August in zwei Konzerten erstmals zu Gast bei den Bad Hersfelder Festspielen ist.

Meilenstein in der Entwicklung der Festspiele

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die erstmalige Zusammenarbeit eines hessischen Staatstheaters mit den größten hessischen Sommerfestspielen sind ein Meilenstein in der Weiterentwicklung der Bad Hersfelder Festspiele. Ich bin sehr glücklich über das Zustandekommen der beiden Konzerte und danke allen Beteiligten sehr herzlich. Ich freue mich besonders darüber, dass Generalmusikdirektor Patrick Lange am Pult stehen und diese Konzerte dirigieren wird. Für unser Hessisches Staatsorchester Wiesbaden ist das Gastspiel eine hervorragende Gelegenheit, seine herausragende Arbeit auch in anderen Landesteilen bekannt zu machen. Diese Kooperation ist nicht nur das Signal für die neue Gestaltung des Musikprogramms bei den Bad Hersfelder Festspielen, sie ist darüber hinaus der Start eines Netzwerks, das sich auch in den kommenden Jahren im Festspiel-Programm wiederfinden soll.“

Konzerte greifen Schauspiel auf

In den beiden Konzerten am 24. und 25. August erklingt in der Stiftsruine ein Programm, das die beiden großen Schauspiele dieser Spielzeit reflektiert: Sergej Prokofievs Ballett-Suite und Peter Tschaikowskys Ouvertüre zu „Romeo und Julia“ sind Referenzen an „Shakespeare in love“, Nikolai Rimsky-Korsakows Orchester-Fantasie „Scheherazade“ nimmt Bezug auf „Peer Gynt“, der wie die Prinzessin aus „Tausendundeiner Nacht“ im Orient unterwegs und wie sie ein großer Geschichtenerzähler ist.

„Ich freue mich außerordentlich, dass es in diesem Jahr zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Hessischen Staatsorchester und den Bad Hersfelder Festspielen kommt – für mich ein Zeichen dafür, dass die Festspiele in der Stiftsruine zu den renommiertesten Bühnen des Landes gehören, wenn sie ein so wundervolles und international anerkanntes Orchester bei sich zu Gast begrüßen dürfen. Darüber hinaus bin ich Patrick Lange besonders dankbar, dass er trotz Saisonstart und großer anstehender Premieren in Wiesbaden ein eigenes Programm für die Festspiele entworfen hat, mit drei virtuosen, beeindruckenden Kompositionen, die für jedes Orchester eine besondere Herausforderung darstellen“, betont Joern Hinkel, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele.

Patrick Lange, der Generalmusikdirektor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden ergänzt: „Das Hessische Staatsorchester und ich freuen uns sehr auf die zwei Sommerkonzerte bei den Bad Hersfelder Festspielen und auf das besondere Ambiente der Stiftsruine – open air unter Sternen an diesem stimmungsvollen Ort zu spielen, wird uns ein Vergnügen sein.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen