Startseite Presse Pressemitteilungen Hessische Hochschulen im Wettbewerb erfolgreich mit digitaler Innovation in der Lehre
Wissenschaftsministerin Angela Dorn

Hessische Hochschulen im Wettbewerb erfolgreich mit digitaler Innovation in der Lehre

Thema: 
Wissenschaft, Hochschulen
25.05.2021Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Stiftung Innovation in der Hochschullehre fördert acht Hochschulen

laurens-derks-bcdix5ljryo-unsplash.jpg

Mann mit Virtual-Reality-Brille
© Unsplash/Lauren Derks

Wiesbaden. Acht Hochschulen in Hessen erhalten für neun Projekte Förderung aus der Ausschreibung „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ der Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Dieser Erfolg zeigt aus Sicht von Wissenschaftsministerin Angela Dorn, dass sich die Hessische Hochschulstrategie mit ihrem Fokus auf Verbesserungen in der Lehre, mehr Chancengerechtigkeit und eine gezielte Unterstützung der Digitalisierung auszahlt. Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre gab heute bekannt, welche Hochschulen in den kommenden drei Jahren von Bund und Ländern zur Verfügung gestellte Fördermittel von insgesamt bis zu 330 Millionen Euro erhalten. 264 Anträge waren bundesweit eingereicht worden.

Gut in der digitalen Lehre aufgestellt

„Unsere Hochschulen sind gut für die digitale Lehre aufgestellt, das haben sie in den vergangenen Monaten bewiesen: Sie haben mit viel Innovationsfreude und großem Einsatz das Studieren unter Corona-Bedingungen möglich gemacht“, erklärt Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Digitalisierung in der Hochschullehre bedeutet aber mehr als eine Notlösung in Pandemie-Zeiten. Digitale Lehrformate ermöglichen es, auf die Bedürfnisse von Studierenden mit unterschiedlichen Bildungsbiografien, Lebenssituationen und Herausforderungen besser zu antworten. Wir stellen in Hessen mit dem bundesweit einzigartigen Digitalpakt unseren Hochschulen bis 2024 zusätzlich 112 Millionen Euro für digitale Innovationen zur Verfügung. Mit diesem Rückenwind aus Hessen waren unsere Hochschulen nun auch im bundesweiten Wettbewerb erfolgreich. Die eingeworbenen Mittel helfen ihnen zusätzlich, innovative Konzepte in eine dauerhafte Struktur zu bringen.“

Vom Lehr- und Lernlabor bis zu digitalen Assessments

Die hessischen Hochschulen hatten insgesamt elf Einzel- und drei Verbundanträge mit einer Gesamtantragssumme von 48,5 Millionen Euro bei der Stiftung eingereicht. Durch die Förderung von neun Anträgen können die erfolgreichen Hochschulen ihre jeweiligen Vorhaben ab August 2021 umsetzen. Dafür stehen insgesamt 26,1 Millionen Euro für drei Jahre zur Verfügung. Die Vielfalt der Projekte reicht dabei von der Einrichtung eines digitalen Lehr- und Lernlabors an der Goethe-Universität über die Entwicklung digitaler Assessments an der Hochschule RheinMain bis hin zu der Gründung eines Kompetenznetzwerks für Lehrkompetenzen im Verbund von Justus-Liebig-Universität Gießen, Technischer Hochschule Mittelhessen und Philipps-Universität Marburg.

Folgende Hochschulen in Hessen waren erfolgreich:

Frankfurt University of Applied Sciences

Strategische Kompetenzplattform – Innovativ Lernen und Lehren

Einzelantrag

Goethe-Universität Frankfurt

Digital Teaching and Learning Lab

Einzelantrag

Hochschule Fulda

Gemeinsam Onlineformate weiterentwickeln – Innovativ und Nachhaltig

Einzelantrag

Hochschule Fulda

HyFlex, HighTech & HighTouch (H³): Studienerfolg ermöglichen durch flexible Kompetenzentwicklung und Lehr-/Lernszenarien

Verbundantrag mit Alice Salomon Hochschule Berlin, Fachhochschule Kiel, FH Münster, Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Hochschule RheinMain

Innovative Lehre: Assessment, Rückmeldung, Adaption

Einzelantrag

Justus-Liebig-Universität Gießen

Network for Impactful Digital International Teaching-skills

Verbundantrag mit Philipps-Universität Marburg, Technische Hochschule Mittelhessen

Philipps-Universität Marburg

Marburg Skills: Förderung von Future Skills durch transdisziplinäre Studierendenprojekte zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen

Einzelantrag

Universität Kassel

Lehr-Lern-Verbünde in mathematikhaltigen Studiengängen – hochschulübergreifend und digital

Verbundantrag mit Universität Paderborn

Universität Kassel

Universität Kassel digital: Universitäre Lehre neu gestalten

Einzelantrag

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 16 1012
+49 611 32 16 9050
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen