Startseite Presse Pressemitteilungen Kino „Harmonie“ profitiert von 100.000 Euro aus Kinoinvestitionsförderung
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Kino „Harmonie“ profitiert von 100.000 Euro aus Kinoinvestitionsförderung

Thema: 
Kunst und Kultur
17.10.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Spielstätte in Frankfurt-Sachsenhausen nach Modernisierung wiedereröffnet

img_0071.jpg

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (links) gratulierte Geschäftsführer Christopher Bausch zur Wiedereröffnung des Kinos.
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (rechts) gratulierte Geschäftsführer Christopher Bausch zur Wiedereröffnung des Kinos.
© kunst.hessen.de

Frankfurt. Die großen Kinokomplexe, die einst wie Pilze aus den Boden schossen, und inzwischen auch Streamingdienste, die eine riesige Auswahl an Filmen ins heimische Wohnzimmer holen, sind für kleine, privat geführte Kinos eine harte Konkurrenz. Das Land Hessen stellt daher seit diesem Jahr 500.000 Euro als Fördermittel für Kinoinvestitionen zur Verfügung. Einer der ersten Empfänger sind die Arthouse Kinos Frankfurt, die unter anderem das Kino „Harmonie“ in Frankfurt-Sachsenhausen betreiben. 100.000 Euro hat Geschäftsführer Christopher Bausch für die Modernisierung bekommen, die insgesamt einen höheren sechsstelligen Betrag gekostet hat. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute an der offiziellen Wiedereröffnung der Traditionsspielstätte teilgenommen.

Kleine Kinos sind wichtig fürs kulturelle Leben

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Gerade in den ländlichen Regionen sind die kleinen Kinos äußerst wichtig für das kulturelle Leben vor Ort. Aber auch hier in Frankfurt tragen Programmkinos dazu bei, dass es ein vielfältiges Angebot gibt, das nicht nur den Mainstream bedient. Es ist wichtig, Vielfalt zu haben und zu erhalten. Darum fördert das Land Hessen die kleinen Kinos auf unterschiedliche Weise. Die Kinoinvestitionsförderung ist ein weiterer Baustein dabei, der hoffentlich zu einer langfristigen Sicherung des Spielbetriebs führt. Denn kleinere Betriebe verfügen in der Regel nicht über ausreichend Rücklagen, um Investitionen aus eigener Kraft stemmen zu können.“

Geschäftsführer Christopher Bausch hat das 300 Plätze in zwei Sälen umfassende Kino „Harmonie“, das in den 1930er Jahren eröffnet wurde, Anfang 2016 gekauft. Im Sommer hat der kleine Saal einen neuen Look bekommen. Neue Bestuhlung, größere Leinwand, neues Tonsystem und Klimaanlage wurden eingebaut, zudem in Dämmung und Brandschutz investiert. Ein größerer Abstand zwischen den Reihen und kleine Tische für Getränke sorgen für mehr Komfort der Besucherinnen und Besucher, dafür gibt es sechs Sitzplätze weniger. Auch neue Toiletten und ein deutlich vergrößertes Foyer sollen den Besuch angenehmer machen. Das Foyer soll aber nicht nur von Kinogästen genutzt werden, sondern als Café- und Barbereich mit 40 Sitzplätzen zum Verweilen einladen.

Eines der letzten Programmkinos

„Wenn man die Fotos vor dem Umbau betrachtet und nun die Räumlichkeiten sieht, muss man sagen, die Investitionen haben sich absolut gelohnt. Man sieht, dass das Fördergeld des Landes Hessen gut angelegt ist. Das „Harmonie“ ist ein echtes Schmuckkästchen geworden und ich bin überzeugt, dass die Kinobesucherinnen und –besucher hier sehr gerne herkommen werden“, betonte Minister Rhein bei seinem Besuch.

Die Spielstätte nahe des Lokalbahnhofs zählt zu den letzten Programmkinos in Frankfurt. Geschäftsführer Bausch legt zwar weiterhin den Schwerpunkt im „Harmonie“ auf Filme abseits des Mainstreams, will aber neben Klassikern und Konzertfilmen auch verstärkt ein Angebot für Kinder schaffen und sich noch mehr kantigen, gewagten, mitunter auch experimentellen Produktionen zuwenden. Für sein Engagement ist Christopher Bausch 2018 erneut mit dem Hessischen Kinokulturpreis für gewerbliche Kinos ausgezeichnet worden.

Hintergrund zur Kinoinvestitionsförderung:

Das Land Hessen stellt seit diesem Jahr 500.000 Euro für die Kinoinvestitionsförderung zur Verfügung. Für Maßnahmen zur Modernisierung von hessischen Filmtheatern – Investitionen in bauliche Maßnahmen oder in kinotechnische Geräte und Einrichtungen – können Zuschüsse bei der HessenFilm und Medien GmbH beantragt werden. Die Antragstellung ist nicht an einen Einreichtermin gebunden. Antragsberechtigt sind Start-ups (Neueinrichtungen von Kinobetrieben) sowie kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Hessen. Die laufenden Kinobetriebe sollen mindestens zwei Jahre bestehen und regelmäßigen Spielbetrieb vorweisen können.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen