Startseite Presse Pressemitteilungen MS Wissenschaft macht Forschung zur Künstlichen Intelligenz erlebbar
Wissenschaftsministerin Angela Dorn

MS Wissenschaft macht Forschung zur Künstlichen Intelligenz erlebbar

Thema: 
Wissenschaft
23.08.2019Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Wissenschaftsministerin Angela Dorn schaute sich auf der MS Wissenschaft viele Exponate von Forschungseinrichtungen an.
Bild 1 von 4
Wissenschaftsministerin Angela Dorn schaute sich auf der MS Wissenschaft viele Exponate von Forschungseinrichtungen an.
© wissenschaft.hessen.de

Wiesbaden. Mit einer Mitmach-Ausstellung zu Künstlicher Intelligenz (KI) tourt die MS Wissenschaft im Wissenschaftsjahr 2019 durch Deutschland und Österreich. Das 100 Meter lange Binnenfrachtschiff macht vom 23. bis 26. August Station in Wiesbaden-Biebrich. Wissenschaftsministerin Angela Dorn hat heute die MS Wissenschaft besucht und sich bei einem geführten Rundgang Exponate von Forschungseinrichtungen wie der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft erläutern lassen.

KI beeinflusst schon jetzt unser Leben

Wissenschaftsministerin Angela Dorn: „Die Ausstellung greift das Thema des diesjährigen Wissenschaftsjahres auf – ein Thema, das derzeit eine sehr hohe Aufmerksamkeit genießt. Es geht um Künstliche Intelligenz, die unsere Lebens- und Arbeitswelt schon jetzt beeinflusst. Ein altes Binnenfrachtschiff als Ausstellungsraum, um ein so anspruchsvolles Thema zu präsentieren, erlebbar und greifbar zu machen, zeigt noch einmal in besonderer Weise, wie sich unsere Welt durch die Möglichkeiten der Digitalisierung verändern wird.“

Halt in 27 deutschen Städten

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch 27 Städte in Deutschland und ist anschließend in Österreich zu Gast. Wissenschaft im Dialog (WiD) und die hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen realisieren die Ausstellung. Die Exponate kommen direkt aus der aktuellen Forschung: Institute von Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft und DFG-geförderte Projekte, Hochschulen und weitere Partner haben Ausstellungsstücke beigesteuert. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. An Deck des Ausstellungsschiffs gibt es in vielen Orten entlang der Route Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungsrundgänge mit Forscherinnen und Forschern sowie Filmabende.

Kompetenzzentrum mit 20 Professuren

Wissenschaftsministerin Dorn: „Wir wollen die bedeutende Schlüsseltechnologie KI auf unterschiedlichen Wegen fördern. So planen wir ein Kompetenzzentrum für KI mit 20 zusätzlichen Professuren. Es soll nicht nur Forschung auf internationalem Niveau ermöglichen, sondern auch die dringend benötigen KI-Fachkräfte qualifizieren. Dazu brauchen wir neben neuen Studiengängen auch innovative berufsbegleitende Weiterbildungsangebote, um Arbeitskräfte in Unternehmen, auch in denen des Mittelstandes, ausreichend zu qualifizieren. Und wir wollen die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz durch eine anwendungsorientierte Innovationsforschung und -lehre in die Unternehmen tragen und zur Gründung neuer Unternehmen beitragen.“

Öffnungszeiten der MS Wissenschaft

Täglich 10.30 – 18 Uhr in Wiesbaden; KD-Landebrücke, Rheingaustraße 145, 65203 Wiesbaden-Biebrich  
Weitere Informationen: www.wissenschaftsjahr.de und www.ms-wissenschaft.de

Stunde der Wahrheit zum Thema KI

Dem Thema KI widmet sich auch die „Stunde der Wahrheit“ des HMWK am 10. September um 19 Uhr im Café MaBS in Bensheim. Am Stammtisch werden dort der Darmstädter Professor für Künstliche Intelligenz Prof. Dr. Kristian Kersting, die IT-Ethikerin PD Dr. Jessica Heessen von der Universität Tübingen, Wissenschaftsministerin Angela Dorn und das Publikum unter anderem über die Frage diskutieren, wann kontrollieren die Maschinen unser Leben? Durch die Veranstaltung führt NDR-Moderator Tim Berendonk.

Mehr dazu hier: https://wissenschaft.hessen.de/stundederwahrheit

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen