Startseite Presse Pressemitteilungen Neues Programm fördert duales Studium in Hessen mit 1,5 Millionen Euro
Wissenschaftsminister Boris Rhein:

Neues Programm fördert duales Studium in Hessen mit 1,5 Millionen Euro

Thema: 
Hochschulen
11.05.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Förderung soll duales Studium auch im ländlichen Raum stärken

Wiesbaden. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst schreibt das neue Förderprogramm proDUAL zur Unterstützung des dualen Studiums aus: Darüber können sich die staatlichen Hochschulen im Rahmen der Dachmarke „Duales Studium Hessen“ bewerben. Es stehen hierfür in den kommenden beiden Jahren insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Beim dualen Studium durchlaufen die Studierenden eng verzahnt mit dem Studium eine Ausbildung oder intensive Praxisphasen.

Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Die hessischen Hochschulen bieten bereits viele duale Studiengänge an. Kein Wunder: Das Konzept kombiniert auf hervorragende Weise Theorie und Praxis. Mit dem Förderprogramm proDUAL erhalten die staatlichen Hochschulen nun eine Anschubfinanzierung, um Studiengänge, Vernetzungsstrukturen und Kooperationen mit Unternehmen weiter auszubauen. Damit wollen wir die Zahl dual Studierender weiter steigern. Besonders wichtig ist mir, mit dem Programm das duale Studium auch in ländlichen Regionen anzusiedeln. Junge Menschen können auf diese Weise auch abseits der Ballungsgebiete in ihrer Heimatregion studieren und arbeiten.“

Duale Studiengänge seit fast 15 Jahren

In Hessen gibt es seit fast fünfzehn Jahren duale Studiengänge. Sie werden seit 2008 unter der Kampagne „Duales Studium in Hessen“ zusammengefasst. Mit der Dachmarke fördert das Land die qualitätsgesicherte Vernetzung aller Bildungsanbieter. Grundlage ist ein Kriterienkatalog, den eine Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern von Hochschulen, Berufsakademien, Wirtschaftsverbänden sowie des Wirtschafts- und Wissenschaftsministeriums 2010 formuliert hat.

Darin wurden erstmals klare Anforderungen als Mindeststandards festgeschrieben. Beispielsweise sind der Wechsel zwischen Studien- und Praxisphasen und die Inhalte der Praxisphasen in Grundzügen in einem Vertrag zwischen Unternehmen und Bildungsanbieter festzuhalten. Dies trägt insgesamt zur Schärfung des Profils, zur Verbesserung der Angebotsstruktur und zu einer höheren Qualität des dualen Studiums in Hessen bei.

130 duale Studienmöglichkeiten in Hessen

In Hessen bieten aktuell 17 Hochschulen und Berufsakademien rund 130 duale Studienmöglichkeiten an. Ein solch breites Angebot kommt dem Interesse der Unternehmen an passgenauen Lösungen entgegen und wird regionalen Besonderheiten besser gerecht. So werden in enger Zusammenarbeit mit Praxispartnern qualifizierte Fachkräfte ausgebildet, die mit fundiertem Methodenwissen und praktischer Erfahrung das Beste aus zwei Welten mitbringen. Außerdem stärkt das duale Studium die Zusammenarbeit der Hochschulen mit der Wirtschaft, was dem Technologietransfer unmittelbar zugutekommt.

Neues Förderprogramm proDUAL

„Unser neues Programm proDUAL ist ein weiterer Baustein unserer Förderung des dualen Studiums. Das Land fördert die Einrichtung neuer dualer Studienangebote auch mit Mitteln des Studienstrukturprogramms des Wissenschaftsministeriums, das der strukturellen Weiterentwicklung der hessischen Hochschulen dient. In den letzten 10 Jahren wurden auf diese Weise rund 1,1 Million Euro zur Unterstützung dualer Studiengänge investiert. Staatlich anerkannte Berufsakademien in Hessen erhalten zudem jährlich bis zu 1.000 Euro für jeden dual Studierenden. Und ganz aktuell stellen wir für die Förderung dualer Studienangebote im Doppelhaushalt 2018/2019 nun zusätzlich eine halbe Million Euro in diesem sowie eine Million Euro im nächsten Jahr bereit“, so Wissenschaftsminister Boris Rhein abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen