Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn

Soforthilfe für 54 hessische Kinos

Thema: 
Kunst und Kultur
09.07.2020Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Filmförderung unterstützt mit fast 480.000 Euro bei Corona-Ausfällen

martin-widenka-hf-sdhiu2lq-unsplash.jpg

Leerer Kinosaal (Foto: Unsplash/Martin Widenka)
© Unsplash/Martin Widenka

Wiesbaden/Frankfurt. Im Soforthilfe-Programm der HessenFilm erhalten 54 hessische Kinos insgesamt 477.470 Euro Unterstützung im Umgang mit der Corona-bedingten Ausnahmesituation. Das Geld geht an Kinos in ganz Hessen, vom Rhein-Main-Gebiet bis ins Sauerland, von Osthessen bis ins Lahntal.

Kino als Kulturort

„Kino als Kulturort lebt vom Austausch zwischen Menschen. Gerade diese Begegnung, dieses gemeinsame Erleben hat die Covid-19-Pandemie hart getroffen“, erklärt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Mit dem Soforthilfe-Programm unterstützt die hessische Filmförderung die Kinos bei der Bewältigung dieser besonderen Herausforderung, zusätzlich zu anderen Programmen des Bundes und des Landes Hessen. Ich freue mich, dass die Projektoren jetzt nach und nach wieder zu laufen beginnen – auch wenn die Zeit der Einschränkungen und der damit verbundenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten noch nicht vorbei ist.“

Lichtblick in schwieriger Situation

„Erste Häuser, vor allem Programmkinos, haben mittlerweile wieder geöffnet – ein Lichtblick in der schwierigen Situation“, erläutert Anna Schoeppe, Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien GmbH. „Mit der Soforthilfe können unter anderem Miet- und Nebenkosten sowie Personalkosten finanziert werden, die nicht durch andere Hilfen und Entschädigungen auf Bundes- und Länderebene aufgefangen werden. Auch Marketing, Instandhaltung und Wartung sowie Sachkosten für IT und Verwaltung können dazu zählen.“

Umfassende Hilfe für Kultur

Das Land Hessen unterstützt die Kultur- und auch die Film- und Kinobranche mit einer Reihe von Programmen. So hatte Hessen die wirtschaftliche Soforthilfe des Bundes aufgestockt und um eine eigene Förderung für Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten ergänzt. Das Programm „Hessen kulturell neu eröffnen“ hilft Künstlerinnen und Künstlern sowie Kultureinrichtungen mit innovativen Ansätzen beim Neustart in die Zeit nach der Pandemie. Es umfasst unter anderem einen Fonds, der Kultureinrichtungen mit regelmäßigem Veranstaltungsbetrieb – darunter auch Kinos – den Übergang in die vollständige Neueröffnung erleichtern soll. Für das Zukunftsprogramm Kino der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gelten aktuell erleichterte Förderkriterien. Für Filmschaffende halten die Arbeits- und Projektstipendien von „Hessen kulturell neu eröffnen“ weitere Fördermöglichkeiten bereit.

Über HessenFilm und Medien

Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirtschaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die kommerzielle wie auch die künstlerische Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessische Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen