Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Von Hessen geförderte Komödie ist für Deutschen Filmpreis 2017 nominiert

Thema: 
Ehrungen
17.03.2017Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

„Die Welt der Wunderlichs“ wurde mit 500.000 Euro unterstützt

csm_dwdw_katharina-schuettler_martin-feifel_x_verleih_ag_e3f96e9526.jpg

Szenenbild aus "Die Welt der Wunderlichs"
Katharina Schüttler und Martin Feifel in "Die Welt der Wunderlichs".
© X Verleih AG

Wiesbaden. Die vom Land Hessen geförderte Tragikomödie „Die Welt der Wunderlichs“ ist zweimal für den Deutschen Filmpreis 2017 nominiert. Die vielfach geehrte Schauspielerin Christiane Paul und Schauspieler Martin Feifel können auf eine Auszeichnung in den Kategorien „Beste weibliche Nebenrolle“ und „Beste männliche Nebenrolle“ hoffen. Hessen hat den Film rund um eine neurotische Familie, der unter anderem in Darmstadt gedreht wurde, mit 500.000 Euro gefördert. „Die Welt der Wunderlichs“ war im vergangenen Jahr auch im Rennen um den Hessischen Film- und Kinopreis.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Ich freue mich sehr über die Nominierung. Sie zeigt, dass wir bei der Auswahl der Produktionen, die wir fördern, den Nerv des Publikums treffen. Nun heißt es Daumen drücken für die Verleihung am 28. April in Berlin.“

Film von "Alles auf Zucker"-Regisseur

„Die Welt der Wunderlichs“ ist ein Werk von Regisseur Dani Levy, der sich mit der Komödie „Alles auf Zucker“ einen großen Namen machen konnte. Er erzählt die Geschichte von Mimi Wunderlich (Katharina Schüttler), einer alleinerziehenden Mutter, die sich um alles kümmern muss: ihren hyperaktiven Sohn (Ewi Rodriguez), den manischen Vater (Peter Simonischek) und die depressive Mutter (Hannelore Elsner). Auch ihre resolute Schwester (Christiane Paul) und Ex-Mann Johnny (Martin Feifel) stellen ihr Leben auf den Kopf. Mimi steht kurz vorm Durchdrehen, als die Einladung zu einer Casting-Show kommt – und sie endlich die Chance hat, sich einen großen Traum zu erfüllen.

Für Filmschaffende hat Hessen in diesem Jahr weitere gute Neuigkeiten: Das Land hat die Förderung deutlich angehoben und verbessert. Insgesamt wurden die Zuschüsse für die Filmförderung in diesem Jahr um zwei Millionen Euro erhöht, sodass sie sich nun auf fast zehn Millionen Euro beläuft. Davon profitiert besonders der Nachwuchs. So gibt es ab diesem Jahr die Möglichkeit, nicht nur die Abschlussfilme der hessischen Hochschulabsolventen zu fördern, sondern auch die Debüt- und Zweitfilme.

Neue Talent-Förderung

Neu ist auch die Talent-Paketförderung: Junge Produktionsfirmen mit Sitz in Hessen können sich um eine mehrjährige Förderung bewerben. Sie werden über drei Jahre mit pauschal bis zu 150.000 Euro gefördert, wenn sie mindestens drei Kino- und/oder Fernsehfilmprojekte in dieser Zeit entwickeln.

„Mehr Filme aus Hessen und mehr Filme in Hessen: Das ist mein Ziel für die kommenden Jahre. Mit der verbesserten Förderung sind wir auf dem besten Weg dorthin. Ich bin sicher, dass wir uns auch in Zukunft über viele Nominierungen und Preise freuen können“, so Kunst und Kulturminister Boris Rhein.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de