Vorbildliches Engagement für unsere Gesellschaft | Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein

Vorbildliches Engagement für unsere Gesellschaft

Thema: 
Ehrungen
01.08.2018Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Kronberger Edmund Knapp mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein überreicht Edmund Knapp das Bundesverdienstkreuz.
Bild 1 von 2
Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein überreicht Edmund Knapp (r.) das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.
© kunst.hessen.de

Kronberg. Edmund Knapp hat heute aus den Händen von Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Kronberger ist für sein vielfältiges und langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Kultur, Soziales und Politik bei einer Feierstunde im Kronberger Rathaus ausgezeichnet worden.

Vorbild für unsere Gesellschaft

Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein: „Solche Vorbilder braucht unsere Gesellschaft. Wir sind Herrn Knapp für sein unermüdliches und beispielgebendes Wirken sehr dankbar. Es ist wirklich beeindruckend, wie vielfältig und unermüdlich er sich einbringt.“

Gründungsmitglied der Kronberg Academy

Nach Banklehre und Jurastudium hat Edmund Knapp beruflich bei Banken in Hamburg und Frankfurt gearbeitet. Diese Kenntnisse hat der 76-Jährige stets gewinnbringend in verschiedene Institutionen eingebracht. Unter anderem ist Knapp Gründungsmitglied der Kronberg Academy, war elf Jahre deren Vorsitzender und ist nach wie vor im Vorstand der Organisation zur Förderung der klassischen Musik engagiert. „Mit diesem großen Engagement haben Sie tatkräftig dazu beigetragen, Kronberg als Kulturstadt weltweit zu etablieren“, würdigte Kulturminister Rhein ihn in seiner Laudatio.

Engagiert in der Museumsgesellschaft Kronberg

Ebenso ist Edmund Knapp in der Museumsgesellschaft Kronberg engagiert, hat dort mit dazu beigetragen, nach vielen Jahren endlich ein dauerhaftes Museum für die Bilder der Kronberger Malerkolonie zu schaffen. Auch als einer der Sprecher der Kulturinitiative Kronberg hat sich der Geehrte für Sicherung und Ausbau des Kulturstandorts Kronberg eingebracht. Durch seine Beratertätigkeit als Bankier ist es ihm gelungen, dass Marguerite von Grunelius ihr Vermögen in die Kronberger Kulturstiftung eingebracht hat, die inzwischen nach der Mäzenin benannt ist. Die Stiftung fördert zum einen Kunst und Wissenschaft, zum anderen auch soziale Einrichtungen in Kronberg und Frankfurt.

Politisches und soziales Engagement

Für die CDU war er fast 20 Jahre Stadtverordneter in Kronberg. Acht Jahre hat er das Amt des Stadtverordnetenvorstehers bekleidet. Auch das Soziale liegt dem verheirateten Vater einer Tochter und zweier Enkelkinder am Herzen. So ist er seit vielen Jahren im Altkönig-Stift und in der Altkönig-Stiftung aktiv, engagiert sich zudem im Rotary Club Kronberg.

Ehrenwerter Charakter

Von seinen Mitstreitern wird Edmund Knapp für seine vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen geschätzt, ebenso wie seine umgängliche und sachliche Kommunikation und seine Beharrlichkeit. „Er bleibt dabei immer bescheiden im Hintergrund. Das ist eine sehr ehrenwerte Charaktereigenschaft“, lobte Minister Boris Rhein. „Sein ausgleichendes Wesen hat ihm häufig geholfen, ans Ziel zu gelangen. Er ist ein großes Vorbild für unsere Gesellschaft“, sagte der Minister abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen