Staatssekretär Ingmar Jung

29 Preisträger beim Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen 2014/2015

illustration_schreibmaschinec_sabri_deniz_kizil_-_fotolia.com_.jpg

Illustration einer Schreibmaschine
Die Bedingungen des Schreibwettbewerbs haben sich in 30 Jahren nur in einem Punkt geändert: Statt drei Seiten dürfen die Teilnehmer jetzt nicht mehr als 1300 Wörter einreichen.
© Fotolia/Sabri Deniz Kizil

Wiesbaden/Erfurt. 29 junge Preisträgerinnen und Preisträger hat die Jury des 32. Schreibwettbewerbs „Junges Literaturforum Hessen-Thüringen“ unter mehr als 600 eingereichten Werken von Autorinnen und Autoren im Alter zwischen 16 und 25 Jahren ausgewählt. Ihre Fähigkeiten, gute Geschichten kreativ in Texte umzusetzen, mit Sprache ernst, spielerisch und tiefsinnig umzugehen, hat die Jury überzeugt.

Workshop als Hauptpreis

Der Hessische Staatssekretär für Wissenschaft und Kunst, Ingmar Jung, gratulierte den Preisträgern aus Hessen und Thüringen: „Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Jugendliche und junge Erwachsene an dem literarischen Schreibwettbewerb teilgenommen haben.  Der Wettbewerb eröffnet jungen talentierten Autoren die Möglichkeit, ihre Texte der Öffentlichkeit vorzustellen und auf sich aufmerksam zu machen. Die Preistexte zeigen,  dass die Teilnehmer mit Worten umgehen können, dass sie ihr Schreibtalent sorgfältig einsetzen und es verstehen, das Leben aus neuen Perspektiven und ungewohnten Blickwinkeln zu betrachten.“

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Thüringer Staatskanzlei veranstalten das Literaturforum gemeinsam: Alle 29 ausgezeichneten Texte werden in der Anthologie „Nagelprobe“ veröffentlicht. Darüber hinaus bekommen 15 Preisträger die Möglichkeit, an einem Schreibworkshop teilzunehmen und zehn Preisträger erhalten einen Förderpreis in Höhe von 500 Euro.

Die Texte der zehn Hauptgewinner sind ab dem 2. Juni im Programm von hr2-kultur zu hören. Im Online-Voting können die hr2-Hörer dann über den besten Text abstimmen. Die Siegerin bzw. der Sieger erhält die Chance, eine längere, honorierte Arbeit im Radio zu veröffentlichen.

And the winner is...

Am 25. April 2015 findet in der Spielstätte Wartburg des Staatstheaters Wiesbaden die Preisverleihung statt.

Einen Preis erhalten:
• Caroline Benz, Feldatal-Stumpertenrod (Hessen)
• Tina Berthold, Frankfurt a.M. (Hessen)
• Luise Brosig, Jena (Thüringen)
• Bele Burgert, Wipfratal (Thüringen)
• Rania Daoudi, Rüsselsheim (Hessen)
• Svenja Fluhrer, Erfurt (Thüringen)
• Charlotte Fritsch, Erfurt (Thüringen)
• Christopher Fritzsche, Marburg (Hessen)
• David Fuchs, Hofheim a. Ts. (Hessen)
• Lisa Goldschmidt, Frankfurt a.M. (Hessen)
• Friederike Haerter, Saalburg-Ebersdorf (Thüringen)
• Lisa Harres, Darmstadt (Hessen)
• Kerstin Hartmann, Bad Homburg (Hessen)
• Friedrich Herrmann, Jena (Thüringen)
• Felix Kracke, Frankfurt a.M. (Hessen)
• Grit Krüger, Frankfurt a.M. (Hessen)
• Tobias Küfner, Hummelshain (Thüringen)
• Marcella Melien, Wiesbaden (Hessen)
• Marcel.-T. Metzke, Kassel (Hessen)
• Oliver Mörchel, Greiz (Thüringen)
• Farnaz Nasiriamini, Butzbach (Hessen)
• Titus Offhaus, Gotha (Thüringen)
• Martin Piekar, Bad Soden (Hessen)
• Katrin Pitz, Biedenkopf (Hessen)
• Milena Maren Röthig, Kassel (Hessen)
• Ann-Kathrin Roth, Maar (Hessen)
• Kim Salmon, Geisenheim (Hessen)
• Hanna Sturm, Dipperz (Hessen)
• Elisa Wächtershäuser, Butzbach-Ebersgöns (Hessen)

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de