Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

400.000 Euro für neuen Sanierungsabschnitt im Schloss Fasanerie

foerdermitteluebergabe_web.jpg

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (Mitte) übergibt den Förderbescheid für den nächsten Sanierungsabschnitt im Schloss Fasanerie an Donatus Landgraf von Hessen
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (Mitte) übergibt den Förderbescheid für den nächsten Sanierungsabschnitt im Schloss Fasanerie an Donatus Landgraf von Hessen, dem Vorstandsvorsitzenden der Kulturstiftung des Hauses Hessen.
© Schloss Fasanerie

Wiesbaden/Eichenzell. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute einen Förderbescheid der Landesregierung über 400.000 Euro für das Schloss Fasanerie in Eichenzell überreicht. Das Geld ist für die umfangreiche Sanierung der Anlage bestimmt.

Schönstes Barockschloss Hessens

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Schloss Fasanerie gilt zu Recht als schönstes Barockschloss Hessens. Mit den 400.000 Euro der hessischen Landesregierung und weiteren 400.000 Euro vom Bund kann die Kulturstiftung des Hauses Hessen notwendige Arbeiten an diesem einzigartigen Denkmal fortsetzen.“

Link zur Bildergalerie "Schloss Fasanerie vor und nach der Sanierung"

 

Bisher rund 2,6 Millionen vom Land

Die Sanierung des Schlosses Fasanerie geht 2016 in die siebte Runde. Start der Arbeiten war im Jahr 2009. Seitdem haben sich die Denkmalpfleger nach und nach die Innenräume, Fassaden und Dächer des Saaltraktes, des Kurfürsten – und Dänenflügels sowie die Türme vorgenommen. Bis 2017 steht die Sanierung des nördlichen Ehrenhofflügels, Prinzenflügels und des Haupttreppenhauses mit Eingangs- und Vorhalle an.

Land, Bund und die Kulturstiftung des Hauses Hessen als Bauträger tragen die Gesamtkosten des Bauabschnitts in Höhe von 1,2 Millionen Euro zu je einem Drittel. Insgesamt hat das Land Hessen bisher rund 2,6 Millionen Euro für die komplette Sanierung des Schlosses bewilligt.

Erstklassige Sammlung aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Die Ursprünge des Schlosses Fasanerie gehen auf das Jahr 1735 zurück. Seitdem haben es die hessischen Landgrafen immer weiter ausgebaut. Landgraf Phillip richtete ab 1951 ein Museum ein, das mittlerweile in rund 60 Schauräumen eine erstklassige Sammlung von Möbeln und Kunstwerken aus dem 18. und 19. Jahrhundert zeigt.

„Die Sanierung des prachtvollen Schlosses Fasanerie verdanken wir auch dem Engagement der Hessischen Hausstiftung. Es gibt in Deutschland nur wenige Vertreter ehemals regierender Häuser, die so mit Leib und Seele für die Bewahrung des Kulturguts einstehen. Die Gelder der Landesregierung sind sehr gut investiert. Sie tragen dazu bei, die kulturelle Identität unseres Landes zu pflegen“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 16 1012
+49 611 32 16 9050
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen