Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

„B3 Biennale des bewegten Bildes 2017“ startet

Thema: 
Kunst und Kultur
27.11.2017Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Land Hessen unterstützt Bewegtbild-Festival mit 640.000 Euro

Pressekonferenz
Bild 1 von 2
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein stellte mit weiteren Vertretern der B3 Biennale Programm, Premieren und Künstler vor.
© kunst.hessen.de

Frankfurt/Offenbach. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute bei der Eröffnungspressekonferenz der „B3 Biennale des bewegten Bildes 2017“ die Bedeutung des Bewegtbild-Festivals für Hessens Kreativ- und Kulturwirtschaft herausgestellt. Die „B3 Biennale des bewegten Bildes“ findet vom 29. November bis 3. Dezember 2017 zum dritten Mal statt. Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren.“ präsentieren in Frankfurt und der Rhein-Main-Region 250 geladene nationale und internationale Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen aus der Bewegtbildbranche.

Plattform für Kreativität und Diskurs

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die B3 hat sich als Plattform für Kreativität, interkulturellen Austausch und kunstpolitischen Diskurs über die großen Fragen unserer Zeit etabliert. Ich sehe sie auf dem besten Weg, das wichtigste und einflussreichste Festival zum Thema Bewegtbild in Europa zu werden. Mit unserer Unterstützung in Höhe von 640.000 Euro wollen wir eine interdisziplinäre und genreübergreifende Allianz für das bewegte Bild schaffen.“

In diesem Jahr zeigt die B3 Leitausstellung im Festivalzentrum FOUR Frankfurt neue Positionen und Bewegtbildarbeiten zum menschlichen Begehren in all seinen Ausprägungen. Sie setzt sich übergreifend mit den individuellen und kollektiven Sehnsüchten des Menschen auseinander – philosophisch, künstlerisch, politisch, wirtschaftlich relevant und kontrovers.

Fokus auf Nordamerika, China und Israel

Bei der B3 werden außerdem ein umfangreiches Kurz- und Langfilmprogramm, aktuelle 360-Grad-Produktionen, Fulldomefilme sowie als spezieller Schwerpunkt aktuelle Projekte aus dem Bereichen Virtual und Augmented Reality vorgestellt. Geographisch liegt der diesjährige Fokus der B3 auf Nordamerika, China und Israel – damit zeigt sich auch 2017 eine starke internationale Ausrichtung.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Mit der 2013 gestarteten Biennale möchten wir der internationalen Kreativ- und Kulturwirtschaft eine übergreifende Plattform für Austausch und Geschäft bieten. Die Vielzahl internationaler Gäste und Projekte zeigt, dass dies der richtige Ansatz ist. Bereits im vergangenen Jahr konnten wir mit der Kooperation zwischen der B3 Biennale des bewegten Bildes und der Central Academy of Fine Arts Beijing (CAFA) starke Akzente setzen und die internationale Ausrichtung der B3 weiter fortsetzen. Unser Engagement in China hat nicht nur den interkulturellen Austausch intensiviert, sondern die B3 auch als Leitmedium und Businessplattform für die hessische Kreativwirtschaft etabliert. Das ist genau der Weg, den ein internationales Bewegtbild-Festival gehen sollte.“

Konferenz mit umfangreicher Agenda

Mit knapp 60 Veranstaltungen ist die Konferenzagenda der B3 umfangreich und vielfältig. Neu und einmalig ist die Zusammenarbeit mit renommierten Sammlern von Bewegtbildkunst. Mit Ingvild Goetz (D), Mario von Kelterborn (D), Carol Weinbaum (CAN), Manuel de Santaren (USA), Baryn Futa (USA), und Tony Podesta (USA) konnte die B3 wichtige Sammler für eine intensive Mitarbeit gewinnen. Sie zeigen Werke aus ihren umfangreichen Medienkunst-Kollektionen, darunter Arbeiten von Marina Abramovic (Serbien), Matthew Barney (USA), Jesper Just (DK), Haroun Farocki (D) und Julian Rosefeldt (D). Auf verschiedenen Panels werden sie außerdem über ihre Leidenschaft diskutieren, die zum Sammeln zeitbasierter Kunst geführt hat. Den B3 BEN Award für das Lebenswerk erhalten in diesem Jahr die deutsche Kunstsammlerin Ingvild Goetz und der litauisch-amerikanische Filmpionier Jonas Mekas.

Bewegte Bilder erobern öffentlichen Raum

 „Die aktuelle zeitgenössische Kunst zeichnet sich durch eine große künstlerische Vielfalt aus und begeistert den internationalen Kunstmarkt. Schon heute sehen wir, dass bewegte Bilder neben Medien und Kommunikation den öffentlichen Raum und die Kunst zunehmend erobern. Daher ist es nur folgerichtig, dass sich die B3 als internationaler Kunst- und Medienevent auf einem Markt engagiert, der sich durch starkes Wachstum, vor allem aber durch Innovation und Experimentierfreude auszeichnet. Die B3 Biennale des bewegten Bildes schließt das aufregende Kunstjahr 2017 würdig ab“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen