Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » LOEWE-Forschung stärkt Wissenschaftsstandort Südhessen
Wissenschaftsminister Boris Rhein:

LOEWE-Forschung stärkt Wissenschaftsstandort Südhessen

Land investiert von 2008 bis Ende 2014 rund 520 Millionen Euro in das Forschungsförderungsprogramm LOEWE.

loewe_bescheiduebergabe_gruppenbild.jpg

Hans-Christian Pfohl (v.l.n.r.),Eberhard Abele, Markus Biesalski,Oliver Gutfleisch, Boris Rhein, Hans Jürgen Prömel, Jörg Schmidt, Klaus Hofmann, Abdalhak Zoubir, Jan Filzek und Rainer Lechner bei der LOEWE-Bescheidübergabe an der TU Darmstadt.
Hans-Christian Pfohl (v.l.n.r.),Eberhard Abele, Markus Biesalski,Oliver Gutfleisch, Boris Rhein, Hans Jürgen Prömel, Jörg Schmidt, Klaus Hofmann, Abdalhak Zoubir, Jan Filzek und Rainer Lechner bei der LOEWE-Bescheidübergabe an der TU Darmstadt.
© Claus Völker / TU Darmstadt

Wiesbaden. Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute Fördergelder aus dem LOEWE-Förderprojekt der Landesregierung in Höhe von rund sieben Millionen Euro an die TU Darmstadt und an drei hessische Unternehmen übergeben.

Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Die exzellente Forschung der hessischen Wissenschaftseinrichtungen, wie die TU Darmstadt, sichert die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Deshalb setzt das hessische Wissenschaftsministerium die Erfolgsgeschichte unseres Forschungsförderungsprogramms LOEWE konsequent fort. Bis Ende 2014 wird das Land für herausragende Forschungsvorhaben insgesamt rund 520 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das ist einmalig in Deutschland.“

Ein Beispiel für herausragender Forschungsvorhaben ist der LOEWE-Schwerpunkt „Ressourcenschonende Permanentmagnete durch optimierte Nutzung seltener Erden“ (RESPONSE) unter Federführung der TU Darmstadt (Assoziierter Forschungspartner: Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS). Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist es, Alternativen für die in Permanentmagneten enthaltenen Seltenen Erden zu finden, deren Förderung erhebliche Umweltbelastungen mit sich bringt und zu einer Marktabhängigkeit führt.

„Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln ressourceneffiziente Hochleistungs-Permanentmagnete für Windkraftanlagen und Elektromotoren. Der LOEWE-Schwerpunkt „RESPONSE“ verknüpft wichtige Aspekte der Energiewende und der Nachhaltigkeit. Er passt deshalb hervorragend zum Profil der TU Darmstadt“, erklärte Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt.

Permanentmagnete sind für Windkraftanlagen und Elektromotoren unverzichtbar und eine Schlüsseltechnik in der Elektromobilität.  RESPONSE soll dazu beitragen, innovative magnetische Werkstoffe zu entwickeln, um den Anteil an Seltenen Erden in den Magneten zu reduzieren oder ganz zu ersetzen. Das Wissenschaftsministerium fördert RESPONSE mit rund 4,4 Millionen Euro.

„Dieses faszinierende Forschungsprojekt ist  eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes. Wir tragen damit dazu bei, die Energiewende möglichst umweltschonend umzusetzen. Mit LOEWE setzt die Landesregierung auch in den kommenden Jahren entsprechende wissenschaftspolitische Impulse und fördert so nachhaltig die hessische Forschungslandschaft und den Wirtschaftsstandort Hessen“, erklärte Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Zudem übergab Wissenschaftsminister Boris Rhein heute weitere Bewilligungsbescheide und Zuwendungsverträge für folgende Forschungsprojekte:

LOEWE-Schwerpunkte

„Dynamo PLV – Dynamische und nahtlose Integration von Produktion, Logistik und Verkehr“
Federführung: TU Darmstadt
Forschungspartner: EBS Universität für Wirtschaft und Recht
Fördersumme: 873.600  € (Auslauffinanzierung bis Ende 2014)

„Soft Control – Mit Polymeren an Grenzflächen Funktionen effizient schalten“
Federführung: TU Darmstadt
Forschungspartner: Hochschule Darmstadt, Fraunhofer-LBF, Darmstadt
Fördersumme: 744.640 € (Auslauffinanzierung bis Ende 2014)

„Cocoon – Kooperative Sensorkommunikation“
Federführung: TU Darmstadt
Forschungspartner: Universität Kassel
Fördersumme: 993.306 € (Auslauffinanzierung bis  Ende 2014)

LOEWE-KMU-Verbundprojekte (Projekte mit Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie Hochschulen)

Reibungsberücksichtigung in der Umformsimulation
Koordination: Filzek TRIBOtech GmbH, Darmstadt-Dieburg
Partner: Adam-Opel AG und TU Darmstadt
Fördersumme: 178.000 €

Mixed-Signal ASIC für optische Transceiver mit Wellenlängen-Steuerung für optische Netzwerke mit modulierten RF-Signalen
Koordination: DEV Systemtechnik GmbH, Friedberg
Partner: TU Darmstadt
Fördersumme: 240.891 €

RoWe – Roboterzelle zur Feinbearbeitung von großen Werkzeugen
Koordination: A2-Anlagentechnik und Automation GmbH, Seligenstadt
Partner: TU Darmstadt
Fördersumme: 213.485  €

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de