Kunst- und Kulturminister Boris Rhein

Valentín Garvie erhält Hessischen Jazzpreis 2015

jazzpreis_2015_valentin_garvie_c_sabine_lippert_2.jpg

Der Komponist und Trompeter Valentin Garvie.
Der Hessische Jazzpreis 2015 geht an den Komponisten und Trompeter Valentin Garvie.
© Sabine Lippert

Wiesbaden. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein gab heute bekannt, dass der Komponist und Trompeter Valentín Garvie den Hessischen Jazzpreises 2015 erhält. Der 1973 in Argentinien geborene Musiker lebt und arbeitet seit 2002 in Frankfurt.

Vielseitiger Künstler

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Mit Valentín Garvie erhält ein außerordentlich vielseitiger Künstler den wichtigsten Musikpreis des Landes Hessen. Als Komponist und Trompetenvirtuose überschreitet er bewusst und permanent die Grenzen der sogenannten U- und E-Musik und trägt so beispielhaft zu deren Überwindung bei. Als Mitglied des Ensemble Modern und des hr-Jazzensembles hat sich Garvie einen auch international bedeutsamen Ruf erworben“.

10.000 Euro Preisgeld

Die Landesregierung hat den Hessischen Jazzpreis erstmals 1990 zur Förderung und Entwicklung der Jazzmusik und der Jazz-Musiker in Hessen gestiftet. Er ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert. Der Preis soll Musikerinnen und Musiker, Ensembles oder dem Jazz verbundene Persönlichkeiten für ihre musikalischen Leistungen oder für besondere Verdienste um die Entwicklung der hessischen Jazzszene auszeichnen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

Weltklasse-Musiker

„Der Vorschlag der Jury zur Preisvergabe an Valentín Garvie beweist aber auch, dass sich nach wie vor Weltklasse-Musiker zum Jazz in Frankfurt bekennen, die den Ruf der traditions-reichen Jazzstadt und Musikmetropole Frankfurt am Main in alle Welt tragen“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Die Preisverleihung an Valentín Garvie findet am 10. September 2015 um 19.00 Uhr beim Hessischen Jazzpodium in Dr. Hoch’s Konservatorium unter Mitwirkung des hr-Jazzensembles statt.

Garvie studierte in London

Valentín Garvie studierte zunächst in seiner Heimatstadt Mar del Plata Trompete, Theorie und Komposition bevor er in Buenos Aires das Fach Orchester-Dirigieren belegte. Schon damals galt sein Interesse einer großen musikalischen Vielfalt: Jazz, historische Aufführungspraxis, Orchestermusik und auch zeitgenössische Musik gehörten zu seinen Betätigungsfeldern. Mit einem Postgraduiertenkurs für Trompete an der Royal Academy of Music in London zwischen 1999 und 2001 vervollständigte schließlich er seine Ausbildung.
 

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Christoph Schlein
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen