Hessens Hochschulpartnerschaften

fotolia_44732182_s_matthias_enter.jpg

Gruppe Studierende mit Büchern in den Händen.
© Matthias Enter / Fotolia.com

Die Hochschulen in Hessen unterhalten Partnerschaften zu Hochschulen in zahlreichen Ländern. Die Kooperationen umfassen formalisierte Abkommen zwischen Fachbereichen und Hochschulen im europäischen Raum insbesondere im Rahmen des Erasmus-Programms. Unterschiedlich sind auch die Formen der Zusammenarbeit, die von gemeinsamen Aktivitäten bis hin zu Austauschprogrammen für Studierende, Lehrende oder Forschende reichen.

Zu folgenden Ländern bestehen Hochschulpartnerschaften:

Ägypten, Albanien, Algerien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien, Bangladesch, Belarus, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Burkina Faso, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Ghana, Griechenland, Großbritannien, Indien, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kamerun, Kanada, Kasachstan, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kongo, Kroatien, Kuba, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Marokko, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Namibia, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Österreich, Pakistan, Palästina, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Südkorea, Syrien, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, USA, Usbekistan, Venezuela, Vietnam, Zypern.

Nähere Einzelheiten zu den Partnerschaften erfahren Sie direkt bei den Akademischen Auslandsämtern oder Referaten für Internationale Angelegenheiten der einzelnen Hochschulen.