Bewerbungsfrist: 29. September 2020

Referatsleitung (m/w/d) II 3

im Referat „Universitätsmedizin, Universitätsklinika, Fachbereiche Medizin Marburg, Gießen, Frankfurt“

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst die Stelle einer Referatsleitung „Universitätsmedizin, Universitätsklinika, Fachbereiche Medizin Marburg, Gießen, Frankfurt“ (m/w/d)im Referat II 3 zu besetzen.

Das Land Hessen verfügt über drei universitätsmedizinische Standorte, in denen knapp 10.000 Studierende in den Studiengängen Humanmedizin und Zahnmedizin ausgebildet werden. Die Fachbereiche Medizin der Universitäten Marburg, Gießen und Frankfurt sind forschungsstark aufgestellt. Die Universitätskliniken Gießen und Marburg (UKGM GmbH) und Frankfurt (UKF AöR) leisten in Kooperation mit den Fachbereichen Medizin einen bedeutenden Beitrag zur Unterstützung von Forschung und Lehre und zur spitzenmedizinischen Krankenversorgung.

Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes ab der Besoldungsgruppe A 15 HBesG. Es steht ein Dienstposten der Besoldungsgruppe A 16 HBesG zur Verfügung. Auch ein Beschäftigungsverhältnis ist möglich.

Aufgabenschwerpunkte des Referats sind insbesondere:

  • Zusammenarbeit der Wissenschafts- und Gesundheitsressorts auf Bund-Länder-Ebene,
  • Wirtschaftlichkeit und Finanzierung der universitätsmedizinischen Krankenversorgung,
  • hochschulübergreifende Strukturentwicklung der Universitätsmedizin in Hessen,
  • Weiterentwicklung des einschlägigen Landesrechts (Hessisches Hochschulgesetz, Gesetz für die hessischen Universitätskliniken, Vertragswerk UKGM GmbH)
  • Mitwirkung beim Abschluss von Kooperationsverträgen zwischen den Fachbereichen Medizin und den Universitätskliniken,
  • Rechtsaufsicht,
  • Vorbereitung der Gremienarbeit und Beteiligungsverwaltung (Gesellschafterversammlung UKGM GmbH, Aufsichtsrat UKF AöR und seiner Ausschüsse, Geschäftsstellen, Schlichtungskommissionen),
  • Förderung von Investitionen und Trägeraufgaben des öffentlichen Gesundheitswesens,
  • Mitwirkung bei Investitionsplanung, Finanzplanung und Aufstellung des Landeshaushalts,
  • Mitwirkung beim Abschluss von Zielvereinbarungen zwischen HMWK und den medizinführenden Universitäten

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Befähigung zum Richteramt,
  • gesellschaftsrechtliche und sozialrechtliche Expertise,
  • hochschulrechtliche, insbesondere hochschulverfassungsrechtliche Expertise ist wünschenswert,
  • Erfahrung in der Personalführung und diplomatisches Geschick,
  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge,
  • möglichst Berufserfahrung durch mehrjährige Tätigkeit im Hochschulmanagement, im Gesundheitsbereich oder als Jurist / Juristin in diesen Rechtsbereichen,
  • möglichst Erfahrung in der Durchführung oder Begleitung von Veränderungsprozessen in Organisationen bzw. der Organisationsentwicklung

Persönliches Anforderungsprofil:

  • ausgeprägte Umsetzungskompetenz sowie besondere Fähigkeit zum strategischen und konzeptionellen Denken,
  • selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative,
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit, verbunden mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein und Urteilsvermögen,
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit,
  • sichere und präzise mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Dienstleistungsorientierung sowie Flexibilität, Einsatzbereitschaft und hohe Belastbarkeit,
  • sicheres und gewandtes Auftreten,
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit.

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte schriftlich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer RL II 3 (0368) bis zum 29. September 2020 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Es wird empfohlen, die Bewerbung auf dem Dienstweg einzureichen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet    werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSlG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Schließen