Startseite Über Uns Stellenangebote Referent/in (w/m/d) im Referat II 4 (Studentenwerke, Ausbildungsförderung, studentische Angelegenheiten)
Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2020

Referent/in (w/m/d) im Referat II 4 (Studentenwerke, Ausbildungsförderung, studentische Angelegenheiten)

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Referentin / eines Referenten (w/m/d) im Referat II 4 (Studentenwerke, Ausbildungsförderung, studentische Angelegenheiten) zu besetzen.

Die Tätigkeiten sind nach EG 13 TV-H bewertet. Die Ausschreibung richtet sich auch an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes.

Das Referat übt als Oberste Landesbehörde für Ausbildungsförderung nach dem BAföG und nach dem AFBG (sog. „Aufstiegs-BAföG“) die Fachaufsicht über 26 Ämter für Ausbildungsförderung bei den kreisfreien Städten und Landkreisen, über die Regierungspräsidien Darmstadt, Gießen und Kassel sowie über fünf bei den hessischen Studentenwerken (StW) angesiedelte Ämter für Ausbildungsförderung aus.

Darüber hinaus hat das Referat nach dem Gesetz über die Studentenwerke bei den Hochschulen des Landes Hessen (StWG) die Rechtsaufsicht über die StW inne und ist für studentische Angelegenheiten zuständig. Hierzu zählen u. a. die verfassten Studierendenschaften der staatlichen Hochschulen des Landes und die Vereinbarkeit von Studium und Familie sowie Studium und Behinderung (Kinderbetreuungs-einrichtungen bei den hessischen StW/Hochschulen, Inklusion an Hochschulen, Mutterschutzgesetz und Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).

Tätigkeitsschwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle im Referat II 4 ist die Bearbeitung von Rechtsfragen im Bereich der Ausbildungsförderung BAföG/AFBG und die Bearbeitung von Rechtsfragen im Bereich der verfassten Studierendenschaft bei den hessischen Hochschulen.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, 1. und 2. juristisches Staatsexamen,
  • wünschenswert sind gute Kenntnisse im Hochschul- und Verwaltungsrecht,
  • gute EDV-Kenntnisse bei den Microsoft-Standardanwendungen (Word und Excel).

Persönliches Anforderungsprofil:

  • selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative,
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, verbunden mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein und Urteilsvermögen,
  • Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und Fragestellungen einzuarbeiten, d. h. konzeptionelle und analytische Fähigkeiten,
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Dienstleistungsorientierung sowie Flexibilität, Einsatzbereitschaft und hohe Belastbarkeit,
  • sicheres und gewandtes Auftreten,
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit.

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer Ref. II 4 (0343) bis zum 12. Oktober 2020 schriftlich an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSlG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Schließen