Bewerbungsfrist: 29. September 2020

Referentin/Referent (m/w/d) im Referat IV 1

„Spartenübergreifende Kulturförderung, Literatur, Kulturelle Bildung, Kultur- und Kreativwirtschaft, Regionale Kultur, Immaterielles Kulturerbe, Internationale Kulturbeziehungen, Soziokultur, Brauchtumspflege, Ländlicher Raum“

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Referentin/eines Referenten (m/w/d)

im Referat IV 1 „Spartenübergreifende Kulturförderung, Literatur, Kulturelle Bildung, Kultur- und Kreativwirtschaft, Regionale Kultur, Immaterielles Kulturerbe, Internationale Kulturbeziehungen, Soziokultur, Brauchtumspflege, Ländlicher Raum“. Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes oder an vergleichbare Tarifbeschäftigte (EG 13 TV-H). Das Referat erstellt Konzepte zur Kulturpolitik, Kulturförderung und Kulturvermittlung und legt Programme für drei Förderprodukte auf. Es berät Antragsteller und kooperiert mit Kulturakteuren, Vereinen und Verbänden zur Umsetzung von Fördervorhaben.

Tätigkeitsschwerpunkte der ausgeschriebenen Stelle im Referat IV 1 sind insbesondere:

  • Betreuung der Projekte der kulturellen Bildung (Kulturkoffer),
  • inhaltliche Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für kulturelle Bildung und der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen,
  • Mitarbeit in Jurys,
  • Betreuung Antragsverfahren Immaterielles Kulturerbe,
  • Bund-Länder-Abstimmungen zur kulturellen Bildung und zur Kultur in ländlichen Räumen, Gremienarbeit auf Landes- und Bundesebene,
  • Fragen des EU-Kulturbeihilferechtes,
  • Betreuung der Kulturregion und des Kulturfonds Frankfurt RheinMain,
  • Förderung von internationalen Kulturaustauschprojekten sowie Kulturprojekten im ländlichen Raum,
  • Mitwirkung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung von Förderlinien,
  • Verfassen von Ministervorlagen, Stellungnahmen und Redeentwürfen,
  • Erstellung von Schriftverkehr mit beteiligten Institutionen,
  • Terminvorbereitung und Anfragen zum Themenbereich des Referats.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Kulturwissenschaft, Kulturpädagogik, Kulturmanagement oder verwandter Fachrichtung,
  • komplexe Sachverhalte empfängerorientiert schriftlich und mündlich aufbereiten können,
  • Kenntnisse über Verwaltungsabläufe,
  • vertiefte Kenntnisse der Kulturlandschaft des Bundes oder der Länder
  • Erfahrungen im Umgang mit öffentlichen Fördermitteln, idealerweise auch mit der Prüfung derselben.

Wünschenswert sind

  • Gute Kenntnisse auf dem Gebiet der kulturellen Bildung und Vermittlung,
  • Kenntnisse der Behördenstruktur, der verschiedenen Ebenen des Regierungshandelns sowie der haushaltsrechtlichen Zusammenhänge.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Ausgeprägte Auffassungsgabe sowie souveränes Auftreten nach innen und nach außen,
  • Eigeninitiative, Gestaltungs- und Problemlösungsanspruch,
  • Flexibilität und Leistungsbereitschaft, verbunden mit der Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und komplexe Fragestellungen einzuarbeiten, d.h. konzeptionelles Arbeiten und analytische Fähigkeiten,
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, verbunden mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein für den gesamten Arbeitsbereich, sicherem Urteilsvermögen und Verhandlungsgeschick,
  • Kunden- und Dienstleistungsorientierung,
  • überdurchschnittliches Engagement,
  • Zuverlässigkeit und Belastbarkeit auch bei hohem Arbeitsanfall.

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte schriftlich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer Ref. IV 1 (0366) bis zum 29. September 2020 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstr. 23-25, 65185 Wiesbaden. Es wird empfohlen die Bewerbung auf dem Dienstweg einzureichen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSlG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Schließen