Zahl der Woche

1814

Johann Wolfgang von Goethe war im Jahr 1814 zu Besuch im Brentanohaus und schrieb dort sein Prosawerk "Sankt-Rochus-Fest zu Bingen" und das Tagebuch "Im Rheingau Herbsttage".

20141205_brentanohaus_wohnzimmer_goethe.jpg

Das Goethe-Zimmer im Brentanohaus in Oestrich-Winkel.
Das Goethe-Zimmer im Brentanohaus in Oestrich-Winkel: An diesem Schreibtisch schrieb Goethe sein Prosawerk "Sankt-Rochus-Fest zu Bingen" und das Tagebuch "Im Rheingau Herbsttage".
© kunst.hessen.de

Das Haus gilt als eines der Zentren der Rheinromantik und diente der Familie Brentano und ihrem Bekanntenkreis als Sommerresidenz. Johann Wolfgang von Goethe hinterließ seine Spuren in vielen Städten Deutschlands. Kaum eine aber ist so unverändert erhalten wie das sogenannte Goethe-Zimmer im Brentanohaus. Hier wohnte der Dichter im Jahr 1814 bei seiner Rheinreise und schrieb sein Prosawerk "Sankt-Rochus-Fest zu Bingen" und das Tagebuch "Im Rheingau Herbsttage".

Um diesen außergewöhnlichen, authentisch erhaltenen Ort der Romantik, der als geistig-kulturelles Zentrum der deutschen Rheinromantik gilt, zu erhalten hat die Landesregierung mit einem Investment von 1,2 Millionen Euro das Brentanohaus gerettet. In Zukunft soll gemeinsam mit dem geplanten Deutschen Romantikmuseum in Frankfurt und dem Park des Grafen von Ostein über Rüdesheim die Achse der Romantik entstehen.