Zahl der Woche

20

Seit 20 Jahren ist die Grube Messel UNESCO-Weltnaturerbe.

Das Besucherzentrum Grube Messel
Das Besucherzentrum Grube Messel liegt mitten in der Fundstätte.
© HMWK

Vor 20 Jahren, im Dezember 1995, nahm die UNESCO die Grube Messel als erstes deutsches Weltnaturerbe in ihre Liste auf. Der stillgelegte Ölschiefer-Tagebau im Landkreis Darmstadt-Dieburg birgt einen einzigartigen Schatz an versteinerten Lebewesen. Zu den spektakulärsten Fossilfunden gehören die Überreste von mehr als siebzig Urpferden sowie das vollständige Skelett von "Ida", eines Primatenweibchens, das das fehlende Bindeglied in der Evolution vom Affen zum Menschen darstellt.

Junge Künstler stellen aus

Die Ausgrabungsstätte faszinierte auch junge Menschen von der Freien Akademie für Kunst und Kreativität Ober-Ramstadt: Sie setzten sich künstlerisch mit der Grube Messel auseinander und präsentieren ihre Werke derzeit in der Ausstellung „zeit_wert“ im Besucherzentrum.

Die Ausstellung ist bis zum 17. April 2016 zu den normalen Öffnungszeiten der Grube Messel – täglich von 10 bis 17 Uhr –  zu sehen und im Eintrittspreis enthalten. An den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr hat das Besucherzentrum geschlossen.

Schließen