Zahl der Woche

25

25 Keltenfürsten zieren derzeit den Platz der Alten Oper in Frankfurt.

min_und_hoerl_2.jpg

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (l) und Konzeptkünstler Ottmar Hörl inmitten der Keltenfürsten, die bis zum 14. Oktober vor der Alten Oper zu sehen sein werden.
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (l) und Konzeptkünstler Ottmar Hörl inmitten der Keltenfürsten, die bis zum 14. Oktober vor der Alten Oper zu sehen sein werden.
© kunst.hessen.de

Seit heute stehen 25 lebensgroße Keltenfürst-Skulpturen auf dem Platz der Alten Oper in Frankfurt. Der Künstler Ottmar Hörl hat sie nach dem Vorbild des etwa 2500 Jahre alten Keltenfürsten vom Glauberg gestaltet, einer lebensgroßen Sandsteinfigur mit auffallender Kopfbedeckung. Als Markenbotschafter der Dachmarke „Kultur in Hessen“ sind die Skulpturen bis zum 14. Oktober in Frankfurt zu sehen und laden dazu ein, sich näher mit dem spektakulären Siedlungsfund vom Glauberg zu beschäftigen.

Wiedervereinigung auf dem Römerberg

Danach trennen sich die Wege der Keltenfürsten: Vom 15. bis 29. Oktober werden sie in ausgewählten Firmen und öffentlichen Gebäuden in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden aufgestelltn. Anschließend werden die Keltenfürsten auf dem Römerberg in Frankfurt wieder als Gruppe vereint. Dort stehen sie vom 30. Oktober bis zum 5. November.

Schließen