Campus Niederrad

Hochschulmedizinisches Zentrum

gu_niederrad_hauptgebaeude.jpg

Hauptgebäude des Universitätsklinikums am Campus Niederrad.
Hauptgebäude des Universitätsklinikums am Campus Niederrad.
© Goethe-Universität Frankfurt

Ausgangslage

Im Zuge der Standortneuordnung der Goethe-Universität wird der Campus Niederrad als Standort der Hochschulmedizin ausgebaut. Das Universitätsklinikum ist mit insgesamt 450.000 Quadratmetern Grundstücksfläche eine der größten zusammenhängenden Flächen im Stadtgebiet. Mit insgesamt 3.500 Medizinstudenten studieren rund zehn Prozent der Studentenschaft der Goethe-Universität auf dem Campus Niederrad.

Bauliche Entwicklungsziele

Um die Zukunft des Universitätsklinikums Frankfurt sowie Erfolg und Wirtschaftlichkeit des universitätsmedizinischen Standorts dauerhaft zu gewährleisten, müssen effiziente Strukturen geschaffen werden. Der Aufsichtsrat des Klinikums hat 2008 einem Masterplan zur künftigen strategischen Ausrichtung und baulichen Entwicklung des Universitätsklinikums beschlossen.
Wesentlicher Kernpunkt der baulichen Neuordnung ist eine räumliche Konzentration weiterer klinischer Fächer im Kernbereich des Klinikumgeländes. Im November 2008 verabschiedete die Landesregierung einen Beschluss, der die Masterplanung und die Stärkung des Universitätsklinikums unterstützt. Durch das Sonderinvestitionsprogramm der Landesregierung konnte der zweite Bauabschnitt vorgezogen begonnen werden.

Baufortschritt auf einen Blick

  • Neubau Medicum (Hörsaalgebäude / Audimax und Lehr-, Lern- und Prüfungszentrum)
  • Neubau Zentrale Forschungseinrichtungen
  • Neubau Pädiatrisches Zentrum für Stammzelltransplantation und Zelltherapie
  • Neubau Südliche Erweiterungsbauten Haus 23
  • Sanierung, Erweiterung Bettenhaus mit Sockelgeschossen Haus 23
  • Sanierung Forschungs- und Laborgebäude Haus 74/75
  • Teilsanierung HNO/Augen Häuser 7/8
  • Neubau Forschungs- und Laborgebäude Haus 25 und Hörsaalgebäude
  • Neubau Wirtschaftsgebäude