TechnologieTransferNetzwerk Hessen

Im TechnologieTransferNetzwerk Hessen haben sich 2001 die hessischen Hochschulen und die führenden Einrichtungen der Wirtschaft partnerschaftlich mit dem Ziel zusammengeschlossen, die Angebote zur Förderung des Wissens- und Technologietransfers miteinander zu vernetzen und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zum wissenschaftlichen und technologischen Potential der Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu erleichtern.

team_handschlag

Mehrere Hände die nach einander greifen
© istockphoto.com / franckreporter

Partner im TTN-Hessen sind neben Hessens staatlichen Hochschulen, der European Business School und dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH sowie dem Georg-Speyer Haus die Arbeitsgemeinschaften hessischer Industrie- und Handelskammern (IHK) und der hessischen Handwerkskammern, die Technologie-, Dienstleistungs- und Gründerzentren, die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (VhU), die RKW Hessen GmbH und die HA Hessen Agentur GmbH. Die Hessen Trade & Invest GmbH koordiniert sämtliche Aktivitäten des Netzwerks, hier ist auch die Geschäftsstelle angesiedelt.

Die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHK hat fünf regionale Beratungsstellen für Technologietransfer in Frankfurt, Darmstadt, Gießen-Friedberg, Kassel und Fulda eingerichtet. Das Angebot der Berater richtet sich vor allem an Unternehmen mit Fragestellungen zu Forschung und Entwicklung, insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen ohne direkten Zugang zu Forschungseinrichtungen. Die Berater vermitteln gezielt Experten, bieten technologieorientierte Veranstaltungen, initiieren Kooperationsprojekte und beraten zu Fördermöglichkeiten.

Als Ergänzung zum persönlichen Beratungsangebot steht Unternehmen bei ihrer Suche nach geeigneten wissenschaftlichen Partnern, der „Forschungsfinder Hessen - WER forscht WAS in Hessen?“ zur Verfügung. Mit dieser innovativen Suchmaschine lassen sich wissenschaftliche Experten in Hessen für gemeinsame Projekte in Forschung und Entwicklung leicht ausfindig machen.

Alle zwei Jahre schreibt das TTN-Hessen den Hessischen Kooperationspreis aus. Hiermit werden erfolgreiche Kooperationen in gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Unternehmen und Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen geehrt.

In der Hessischen Patentverwertungsorganisation (H-IP-O) sind die hessischen Hochschulen und die verbundenen Patentverwertungsagenturen INNOVECTIS, TransMIT und Gesellschaft für Innovation Nordhessen mbH (GINo) unter dem Dach des TTN-Hessen zusammengeschlossen. Gemeinsam vermarkten sie die Patente und Lizenzen aus Forschungsergebnissen.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert die Beteiligung von Hochschulen an Industrie- und Fachmessen. Dazu gehören insbesondere die TTN-Gemeinschaftsstände der hessischen Hochschulen auf der Hannover Messe, CeBIT und ACHEMA. Diese zeigen die Leistungsstärke und Anwendungsorientierung der hessischen Hochschulforschung. Sie sind Anlaufstelle für viele Unternehmen, die an Kontakten zur Wissenschaft interessiert sind.

Das TTN-Hessen wird finanziell unterstützt durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die HA Hessen Agentur GmbH und die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern. Es wird kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).