Landesprogramm LOEWE

Stärkung der hessischen Forschungslandschaft

Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz – kurz: LOEWE – ist der Titel des Forschungsförderungsprogramms, mit dem das Land Hessen seit 2008 wissenschaftspolitische Impulse setzen und damit die hessische Forschungslandschaft nachhaltig stärken will.

loewe_logo

LOEWE Logo
© wissenschaft.hessen.de

Die Landesregierung unterstützt mit dem LOEWE-Programm die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Hessen bei der weiteren Profilierung und bei der Umsetzung strategischer Ziele. LOEWE fördert herausragende wissenschaftliche Verbundvorhaben, insbesondere auch eine intensive Vernetzung von Wissenschaft, außeruniversitärer Forschung und Wirtschaft.

Zudem soll in Zusammenarbeit und Abstimmung mit den großen Forschungsorganisationen der Boden für die Ansiedlung weiterer, gemeinsam von Bund und Ländern finanzierter Forschungseinrichtungen bereitet werden.

Im Rahmen von LOEWE sind antragsberechtigt:

  • alle hessischen Hochschulen (inklusive der staatlich anerkannten Hochschulen in nicht-staatlicher Trägerschaft)
  • in Hessen ansässige und vom Land geförderte Forschungseinrichtungen sowie überregional finanzierte und gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Hessen
  • kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), familiengeführte Unternehmen sowie inhaber- bzw. personengesellschaftergeführte Unternehmen mit bis zu 1.000 Beschäftigten
  • Großunternehmen und Konzerne (diese sind grundsätzlich nicht förderfähig)

Im Zeitraum 2008 bis 2015 stellte das Land insgesamt rd. 607 Mio. € für LOEWE und damit für die Förderung herausragender wissenschaftlicher Verbundvorhaben bereit. Im Jahr 2016 beträgt das bedarfsgerechte, zur Verfügung gestellte LOEWE-Budget rund 64 Millionen Euro. Das Forschungsprogramm LOEWE ist zentrales Instrument der hessischen Forschungspolitik, darauf haben sich die Regierungsparteien in ihrem Koalitionsvertrag 2014 bis 2019 verständigt.

Im Rahmen von LOEWE sind drei Förderlinien (Zentren, Schwerpunkte, KMU-Hochschule-Verbundprojekte) etabliert. Seit dem Programmstart wurden im wettbewerblichen Verfahren

zur Förderung ausgewählt.

Die Administration der Förderlinien 1 und 2 obliegt der LOEWE-Geschäftsstelle im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst; die Förderlinie 3 wird von Hessen ModellProjekte in der Hessen Agentur GmbH administriert.

Weiterführende Informationen

Alle Pressemitteilungen zum Landesprogramm LOEWE von 2007 bis heute finden Sie auf einer Extraseite zusammengestellt.

Die LOEWE-Forschungsprojekte haben sich zu ProLOEWE zusammengeschlossen, um gemeinsam über Ihre Aktivitäten zu informieren. Es besteht die Möglichkeit einen Newsletter zu abonnieren.

Die Stellungnahme zum hessischen Forschungsförderprogramm LOEWE (Wissenschaftsrat Drs. 3192-13) von 2013 gibt es hier zum Download.

Stand Juni 2016