Angela Dorn steht mit Vereinsvertretern in der Kirche und überreicht ihnen eine Urkunde

Alte Kirche Bürgeln

Über vier Jahrzehnte lang schlief die Alte Kirche Bürgeln im gleichnamigen Cölbeler Stadtteil einen Dornröschenschlaf: Die einst begonnene Sanierung wurde nicht fortgeführt, das Gebäude stand leer. Der Kulturverein Alte Kirche Bürgeln stemmte eine umfassende Sanierung – und organisiert mittlerweile in der Kirche Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen.

Die Alte Kirche Bürgeln von außen

Die Alte Kirche Bürgeln ist ein im Kern romanischer Saalbau, der mehrfach umgebaut und erweitert wurde. Im Inneren sind die barocke Ausstattung und Rankenmalereien aus der Zeit um 1733 erhalten. Die historische Orgel stammt aus dem 19. Jahrhundert. Damit ist die Alte Kirche Bürgeln ein bedeutendes Zeugnis dörflicher sakraler Baukunst des Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Blick auf die Kanzel in der Alten Kirche Bürgeln; sie ist in Gold gehalten, an der Wand sind rosafarbene Ornamente

Dennoch sollte sie in den 1970er Jahren zugunsten eines Neubaus abgerissen werden. Das verhinderte damals der „Förderkreis Alte Kirchen“, der sie kaufte und eine Sanierung begann, jedoch nicht fortführte. Seitdem stand sie leer und der Förderkreis löste sich auf. An seine Stelle trat der Kulturverein Alte Kirche Bürgeln, der heutige Eigentümer. Mit Unterstützung des Landes Hessen, des Bundes und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz restaurierte er das Putz- und Mauerwerk und den Dachstuhl, kümmerte sich um einen Neuanstrich, bei dem auch historische Malereien freigelegt wurden.

Schlagworte zum Thema