Ein aufgeschlagenes Buch vor einem Bücherregal

Hessischer Verlagspreis

Mit dem Hessischen Verlagspreis soll die kulturelle Vielfalt der Verlage in Hessen und deren Arbeit gewürdigt und unterstützt werden. Der Preis soll ein Zeichen setzen für Qualitätsstandards in der Branche. Ausgezeichnet werden Verlagsstrategie und das Gesamtprogramm eines Verlags, nicht einzelne Bucherfolge oder bekannte Autorinnen und Autoren.

Alle Verlagssparten sind angesprochen

Bewerben können sich alle unabhängigen Verlage mit Firmensitz in Hessen und einem jährlichen Umsatz unter 2 Millionen Euro. Die Ausschreibung richtet sich an alle Verlagssparten wie Belletristik, Lyrik und Sachbuch, Fachbuch und Wissenschaft sowie Kunst- und Regionalbuch.

Insgesamt 20.000 Euro Preisgeld

Der Preis wird seit 2018 jährlich ausgeschrieben und ist insgesamt mit 20.000 Euro dotiert. Verliehen werden ein Hauptpreis mit einem Preisgeld von 15.000 Euro und ein Sonderpreis mit einem Preisgeld von 5.000 Euro für einzelne Komponenten eines Verlagsprogramms.

Der Preis wird in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland e.V. des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verliehen.

Buchmesse-Stand

Podiumsdiskussion am Gemeinschaftsstand "Literatur in Hessen" auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse

Gemeinschaftsstand „Literatur in Hessen“

Der Gemeinschaftsstand „Literatur in Hessen“ bietet literarischen Kulturinstitutionen sowie kleineren hessischen Verlagen einen Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse.

Schlagworte zum Thema