Text auf einer Mauer: "We like you, too" ("Wir mögen Sie auch")

Offene Stellen bei uns

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst? Dann sind Sie hier richtig. Bei uns erwarten Sie interessante, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben.

Bewerbungsfrist: 24. Juni 2022

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist die oberste Landesbehörde für Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur und fördert diese. Es ist zuständig für alle Hochschulen des Landes, die Universitätskliniken, die hessischen Studierenden- und Studentenwerke, Forschungseinrichtungen und Forschungsförderung, außerdem die Bibliotheken und Archive. Zudem kümmert es sich um die bedeutenden Kunsteinrichtungen und Kulturschätze des Landes: Mit insgesamt rund 50 Einrichtungen bilden die hessischen Landesmuseen, Staats- und Landestheater, Schlösser und Gärten einen wesentlichen Teil der kulturellen Schatzkammer Hessens.

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen für IT-Sicherheitsspezialist*innen (m/w/d) (Entgeltgruppe 13 TV-H) in der Abteilung I (Zentralabteilung), Stabsstelle Interne Revision und IT-Sicherheit zu besetzen.

Die Stellen sind Teil der neu aufzubauenden Beratungs- und Servicestelle IT-Sicherheit beim HMWK für die Dienststellen im Geschäftsbereich des Ministeriums. Diese neue Organisationseinheit kooperiert mit den IT-Sicherheitsbeauftragten der Hochschulen wie auch der übrigen Dienststellen des Geschäftsbereichs, um Fragen der IT-Sicherheit zu stärken und Standardisierungspotenziale zu heben.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • einschlägige, abgeschlossene Hochschulbildung, bevorzugt im Bereich IT-Sicherheit oder einem vergleichbaren Studiengang und einer mindestens dreijährigen praktischen Berufserfahrung,
  • bewerben können sich auch Personen mit einer abgeschlossenen technischen Ausbildung und mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung im Bereich IT-Sicherheit (ISMS), die aufgrund der bisherigen beruflichen Tätigkeit über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen, um die entsprechenden Tätigkeiten auszuüben,
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Hinblick auf die Umsetzung gängiger Informationssicherheitsstandards (IT-Grundschutz bzw. ISO/IEC 27000-Reihe), idealerweise haben Sie Kenntnisse in den ISO-Reihen 20000 (bzw. ITIL) und 31000,
  • Erfahrung in der Durchführung technischer Sicherheitstests (z.B. Penetrationstests) für verschiedene Plattformen und Anwendungen,
  • idealerweise haben Sie relevante Zertifizierungen (z.B. CCSAM, GPEN, CCSAS, GWAPT, OSWE) und Erfahrungen in (Skript-) Programmiersprachen (z.B. Python, Perl, PowerShell, Java, JavaScript).

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zur professionellen Organisation und Steuerung von (IT-)Projekten,
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift,
  • Fähigkeit komplexe Zusammenhänge verständlich und adressatengerecht darzustellen und überzeugend zu vermitteln,
  • Serviceorientierung,
  • Organisations- und Teamfähigkeit, hohe soziale Kompetenz
  • selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative,
  • Diskretion,
  • Sorgfalt und Belastbarkeit,
  • Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit
  • Fortbildungsbereitschaft,
  • Bereitschaft zu einer Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer Ref IT-Sicherheit (0469) bis zum 24. Juni 2022 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 27. Juni 2022

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist die oberste Landesbehörde für Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur und fördert diese. Es ist zuständig für alle Hochschulen des Landes, die Universitätskliniken, die hessischen Studierenden- und Studentenwerke, Forschungseinrichtungen und Forschungsförderung. Zudem gehören die bedeutenden Kunsteinrichtungen und Kulturschätze des Landes zu seinem Bereich: Mit insgesamt rund 50 Einrichtungen bilden die hessischen Landesmuseen, Staats- und Landestheater, Schlösser und Gärten sowie die Archive und Bibliotheken einen wesentlichen Teil der kulturellen Schatzkammer Hessens.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die unbefristete halbe Stelle (50%) einer Programmmanagerin / eines Programmmanagers (m/w/d) im Referat „Internationale Angelegenheiten“ zu besetzen.

Die Vergütung richtet sich nach EG 12 TV-H.

Zu den Aufgabengebieten zählen:

  • Angelegenheiten der Integration und der Integrationspolitik im Hochschulbereich,
  • Mitwirkung an der Konzeption und am Management von Programmen zur Unterstützung internationaler Studierender an Hochschulen des Landes Hessen, insbesondere im Hinblick auf eine Steigerung des Studienerfolgs und den Übergang auf den Arbeitsmarkt.
  • Programmentwicklung und -management im Rahmen des aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Programms des HMWK in Zusammenarbeit mit Hochschulen, der ESF-Fondsverwaltung und anderen Ministerien, der WI-Bank und Agenturen.

Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Hochschulabschluss (Bachelor / Diplom-FH) der Fachrichtung allgemeine Verwaltung bzw. Public Administration oder in Verwaltung und Recht, vorzugsweise mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder vergleichbare Qualifizierung aufgrund einer geeigneten Ausbildung und entsprechender Kenntnisse und einschlägiger Berufserfahrung,
  • mehrjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil, wünschenswert sind zudem Kenntnisse im Bereich der EU-Strukturfondsförderung (ESF, EFRE o.a.),
  • Kenntnisse der europäischen Organisationen und der EU-Förderstrukturen und des hessischen Hochschulsystems wünschenswert,
  • gute Kenntnisse im Bereich Betriebswirtschaft, wünschenswert sind zudem Kenntnisse der LHO und der hierzu ergangenen Verwaltungsvorschriften,
  • anwendungssichere Kenntnisse aller gängigen MS-Office Produkte,
  • sicherer Umgang mit Datenbanken und neuen Medien,
  • englische Sprachkenntnisse.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und Fragestellungen einzuarbeiten,
  • sehr gute Organisationsfähigkeit,
  • Kommunikations- und Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit,
  • sicheres Auftreten,
  • Dienstleistungsorientierung,
  • selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative, Flexibilität, Einsatzbereitschaft und hohe Belastbarkeit.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer SB II 6 B (0467) bis zum 27. Juni 2022 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 28. Juni 2022

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist die oberste Landesbehörde für Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur und fördert diese. Es ist zuständig für alle Hochschulen des Landes, die Universitätskliniken, die hessischen Studierenden- und Studentenwerke, Forschungseinrichtungen und Forschungsförderung. Zudem gehören die bedeutenden Kunsteinrichtungen und Kulturschätze des Landes zu seinem Bereich: Mit insgesamt rund 50 Einrichtungen bilden die hessischen Landesmuseen, Staats- und Landestheater, Schlösser und Gärten sowie die Archive und Bibliotheken einen wesentlichen Teil der kulturellen Schatzkammer Hessens.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die bis 29. April 2023 befristete Elternzeitvertretung einer Referentin/eines Referenten (m/w/d) im Referat Studierendenwerke, Ausbildungsförderung, Angelegenheiten der Studierenden zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes oder vergleichbare Tarifbeschäftigte (Entgeltgruppe 13 TV-H). Beamtinnen und Beamte können die Stelle im Wege der Rotation/Abordnung übernehmen.

Das Referat ist für die Studierendenwerke, die Studierendenschaften und die Angelegenheiten der Studierenden zuständig. Zudem übt das Referat als Oberste Landesbehörde für Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) und dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) die Rechts- und Fachaufsicht über 26 Ämter für Ausbildungsförderung bei den kreisfreien Städten und Landkreisen, über die Regierungspräsidien Darmstadt, Gießen und Kassel sowie über fünf bei den hessischen Studierendenwerken angesiedelte Ämter für Ausbildungsförderung aus und verantwortet das IT-Fachverfahren BAföG/AFBG.

Tätigkeitsschwerpunkte der ausgeschriebenen Stelle sind:

  • Bearbeitung von Rechtsfragen im Zuständigkeitsbereich des Referates,
  • Entwurf und Änderung von Rechtsvorschriften,
  • Beantwortung von parlamentarischen Anfragen,
  • Mitwirkung bei der Gewährung von Zuwendungen,
  • Mitwirkung bei den haushaltsrechtlichen Angelegenheiten im Referats.

Änderung in der Geschäftsverteilung bleiben vorbehalten.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • 1. und 2. Juristische Staatsprüfung oder vergleichbare Qualifikation, nachgewiesen durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master),
  • mehrjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung,
  • gute Kenntnisse im Hochschul- und Verwaltungsrecht,
  • Kenntnisse des Studierendenwerksgesetzes sind wünschenswert,
  • gute EDV-Kenntnisse bei den Microsoft-Standardanwendungen (Word und Excel).

Persönliches Anforderungsprofil:

  • selbstständige, gewissenhafte und sorgfältige Arbeitsweise und Eigeninitiative,
  • Dienstleistungsorientierung sowie Flexibilität, Einsatzbereitschaft und hohe Belastbarkeit,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte transparent aufzubereiten und zusammenzufassen,
  • Team- und Kooperationsfähigkeit,
  • sicheres und gewandtes Auftreten,
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit,
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer Ref. II 7 (0476) bis zum 28. Juni 2022 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 1. Juli 2022

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle für eine Sachbearbeitung (w/m/d) im Referat Universitätsmedizin, Universitätsklinika mit einem Beschäftigungsumfang von 65 % zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H).

Aufgabenschwerpunkte sind insbesondere:

  • Haushaltsangelegenheiten und Finanzplanungen von Universitätsklinikum und Fachbereich Medizin,
  • Aufstellung und Vollzug des Haushalts,
  • Bewirtschaftung des dem Referat zugewiesenen Budgets,
  • Vorbereitung von Gremiensitzungen,
  • Terminvorbereitungen, Redeentwürfe.

Änderungen der Geschäftsverteilung bleiben vorbehalten.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Hochschulabschluss (Bachelor / Diplom-FH) der Fachrichtung allgemeine Verwaltung bzw. Public Administration oder in Verwaltung und Recht oder vergleichbare Qualifizierung aufgrund einer geeigneten Ausbildung und entsprechender Kenntnisse und einschlägiger Berufserfahrung,
  • Kenntnisse des Haushaltsrechts wünschenswert,
  • Kenntnisse der Landesverwaltung und deren Arbeitsweise wünschenswert,
  • Kenntnisse des Geschäftsbereichs des HWMK, Kenntnisse des Bereichs der Hochschulmedizin, des Gesundheits- und Krankenhauswesens sind von Vorteil.
  • Die Stelle eignet sich auch für Berufsanfänger/-innen.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • gute Auffassungsgabe und gutes Zahlenverständnis,
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit,
  • Flexibilität und Leistungsbereitschaft verbunden mit der Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und Fragestellungen einzuarbeiten,
  • sehr gute Organisationsfähigkeit und Ablaufplanung,
  • Überzeugungs- und Durchsetzungsfähigkeit.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen:

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer SB II 4 (0474) bis zum 01. Juli 2022 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 1. Juli 2022

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die auf ein Jahr befristete Elternzeitvertretung einer Sachbearbeitung (m/w/d) im Sachgebiet 1 im Organisationsreferat I 1 zu besetzen.

Die Stelle ist nach § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG zunächst für die Dauer von einem Jahr befristet zu besetzen (Elternzeitvertretung). Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des gehobenen Verwaltungsdienstes bzw. vergleichbare Tarifbeschäftigte (Entgeltgruppe 11 TV-H) und vergleichbarer Berufserfahrung. Beamtinnen und Beamte können die Stelle im Wege der Rotation/Abordnung übernehmen.

Das Sachgebiet 1 ist als Teil des Organisationsreferats für Organisationsangelegenheiten, Entwicklung von Geschäftsprozessen, eGovernment, Dokumentenmanagement und für weitere Projekte des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie des Ressorts zuständig. Es erwartet Sie ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet.

So sind Sie als Projektleitung für die Einführung von Grantor im Ministerium verantwortlich und fungieren dort als Hauptansprechperson.

Zudem sind Sie mit der Betreuung des Dokumentenmanagementsystems (HeDok) beauftragt, übernehmen evtl. hausinterne HeDok-Schulungen und wirken an der ressortübergreifenden Arbeitsgruppe zur Einführung eines HeDok-Nachfolgeproduktes mit.

Die weiteren Tätigkeitsschwerpunkte liegen in folgenden Bereichen:

  • Mitwirkung bei Organisationsangelegenheiten im Ministerium und im Ressort,
  • Verwaltungsportal,
  • Erstellung der Gremienliste für das Ministerium,
  • Unterstützung bei IT-Projekten im Ministerium,
  • Erstellung des Sponsoringberichts für das Ressort,
  • eGovernment.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Hochschulabschluss der Fachrichtung allgemeine Verwaltung (Bachelor / Diplom FH) oder einer vergleichbaren Fachrichtung, vorzugsweise mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder ausnahmsweise vergleichbare Qualifizierung aufgrund einer anderen geeigneten Ausbildung und entsprechender Kenntnisse und Erfahrung, die im Rahmen mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung erworben wurde,
  • mehrjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung,
  • anwendungssichere Kenntnisse aller gängigen MS Office-Produkte, des Hessischen elektronischen Dokumentenmanagementsystems (HeDok) sowie des Systems zur Fördermittelbewirtschaftung SAP CRM (Grantor).

Persönliches Anforderungsprofil:

  • eigenverantwortliche, gewissenhafte und sorgfältige Arbeitsweise,
  • gute Präsentations- und Repräsentationsfähigkeiten,
  • Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • Teamfähigkeit und Kooperationsfähigkeit,
  • gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen:

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung und dies nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung übersenden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer SB I 1 (0475) bis zum 01. Juli 2022 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSlG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 12. Juli 2022

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen einer Sachbearbeitung (m/w/d) im Hochschulbaureferat zu besetzen. Das Hochschulbaureferat (Referat II 2 - Hochschulbau und nachhaltige baulich-technische Hochschulinfrastruktur) betreut die Fortschreibung der strukturbezogenen baulichen Entwicklungsplanung sowie die Umsetzung aller in Kooperation mit den staatlichen Hochschulen, dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen und dem Hessischen Ministerium der Finanzen vorgesehenen Bauinvestitionen einschließlich des Grundstücksverkehrs im Rahmen des Hochschulinvestitionsprogramms HEUREKA. Darüber hinaus sind der Ausbau und die qualitative Verbesserung der Raumkapazitäten im Rahmen der Programme HSP 2020-Invest und ZVSL-Infrastruktur, Forschungsbauprojekte sowie Wohnheimprojekte in Zusammenarbeit mit den Studentenwerken zu bearbeiten.

Wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle im Referat II 2 sind die Bedarfsklärung und Wirtschaftlichkeitsfragen bei Baumaßnahmen, die Prüfung und Bearbeitung von Bau- und Geräteunterlagen gemäß LHO/GABau sowie Liegenschaftsangelegenheiten. Sie haben dabei die Chance, bedeutsame Hochschulbauprojekte von der Programmplanung bis zur Fertigstellung sowie einzelne hessische Hochschulen bei ihrer Campusplanung insgesamt zu begleiten.

Die Ausschreibung richtet sich an in Bezug auf den Aufgabenbereich einschlägig erfahrene oder interessierte Bewerber/-innen, die ein entsprechendes Studium oder den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Dienstes erfolgreich abgeschlossen haben, sowie an Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes oder vergleichbare Tarifbeschäftigte (EG 12 TV-H).

Unsere Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise im Bereich Architektur, Bauingenieurwesen, einer wirtschafts- bzw. ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung, oder im Bereich der allgemeinen Verwaltung,
  • Kenntnisse der im Land Hessen geltenden haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen und Bauverfahren wären von Vorteil,
  • Interesse an den Fragestellungen des Hochschul- und Wissenschaftssystems,
  • anwendungssichere Kenntnisse der gängigen MS-Office Programme und Erfahrungen mit einem elektronischen Dokumentenmanagementsystem wären von Vorteil.

Darüber hinaus wird erwartet:

  • selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative,
  • die Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und Fragestellungen einzuarbeiten;
  • konzeptionelles Arbeiten und analytische Fähigkeiten,
  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • sicheres und gewandtes Auftreten.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschieden Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer SB II 2 (0471) bis zum 12. Juli 2022 schriftlich an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 12. Juli 2022

Im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist im Bereich „Ausländische Qualifikationen“ die Stelle einer Referentin/eines Referenten (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt und zunächst befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen sowie an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes bis Besoldungsgruppe A 14 HBesG oder vergleichbare Tarifbeschäftigte.

Tätigkeitsschwerpunkte der ausgeschriebenen Stelle sind insbesondere die Bearbeitung von Rechts- und Grundsatzfragen im Bereich der Anerkennung ausländischer Qualifikationen und die konzeptionelle Weiterentwicklung der Anerkennungsverfahren im Zusammenhang mit der Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes. Hierzu gehören u.a.:

  • Vorbereitung und Durchführung von Gesetzgebungsverfahren einschl. des Anhörungs- und des parlamentarischen Verfahrens,
  • Rechts- und Grundsatzfragen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen,
  • Koordinierung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen insbesondere im Hinblick auf das Fachkräfteeinwanderungsgesetz,
  • Verfassen von Vorlagen, Stellungnahmen und Redeentwürfen,
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Gremiensitzungen,
  • Terminvorbereitung und Bearbeitung von Anfragen zum Themenbereich des Referats.

 Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.

 Fachliches Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, 1. und 2. juristisches Staatsexamen,
  • Berufserfahrung als Jurist/-in und gute Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere im Verwaltungsrecht,
  • Kenntnisse der Behördenstruktur, der verschiedenen Ebenen des Regierungshandelns sowie der haushaltsrechtlichen Zusammenhänge sind von Vorteil,
  • Erfahrungen in der Gremientätigkeit, auch länderübergreifend,
  • Kenntnisse zu den aktuellen Fragestellungen und Diskussionsthemen im Bereich der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen sind wünschenswert.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • ausgeprägte Auffassungsgabe, souveränes Auftreten sowie selbstständige und systematische Arbeitsweise, Planungskompetenz und Zielorientierung,
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, d.h. komplexe Sachverhalte verständlich und adressatengerecht darzustellen und überzeugend zu vermitteln,
  • Flexibilität und Leistungsbereitschaft, verbunden mit der Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte und komplexe Fragestellungen einzuarbeiten, d.h. konzeptionelle, analytische Arbeitsweise,
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, verbunden mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein für den gesamten Aufgabenbereich,
  • sicherer Umgang mit kulturellen Unterschieden und einschlägige Erfahrungen in interkultureller Kommunikation,
  • gute Sprachkenntnisse in Englisch und einer weiteren Fremdsprache sind vorteilhaft.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschieden Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer Ref. FEG (0456) bis zum 12. Juli 2022 schriftlich an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.