Text auf einer Mauer: "We like you, too" ("Wir mögen Sie auch")

Offene Stellen bei uns

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst? Dann sind Sie hier richtig. Bei uns erwarten Sie interessante, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben.

Bewerbungsfrist: 3. Februar 2023

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst die unbefristete Stelle einer Sachbearbeitung (m/w/d) im Bereich Arbeitsschutz, Brandschutz & Sicherheit (Gehobener Dienst / TV-H E 12) im Sachgebiet „Sicherheit, Krisenvorsorge“ des Organisationsreferats zu besetzen.

Sie bewahren die Übersicht, auch wenn viel los ist? Sie haben gerne mit unterschiedlichsten Menschen zu tun, behalten den Überblick, setzen sich – wenn nötig – freundlich durch? Sie gestalten gerne Abläufe und sind auch bereit, selbstständige Entscheidungen zu treffen? Sie sitzen gerne am Schreibtisch – aber nicht nur? Sie legen Wert auf ein wertschätzendes Arbeitsumfeld? Sie wissen, worauf es in einer Verwaltung beim sicheren Arbeiten für alle Beschäftigten ankommt? Dann wartet bei uns eine spannende Aufgabe auf Sie. Als Mitarbeiter/in im Organisationsreferat leisten Sie an jedem Tag Ihren Beitrag zum Funktionieren einer obersten Landesbehörde.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Aufgaben im Arbeitsschutz inkl. Erstellung und Fortschreibung von Gefährdungsbeurteilungen (auch in Bezug auf psychische Belastungen) für die im Ministerium vorhandenen Arbeitsplätze und Organisation der internen Unterweisungen / Fortbildungen,
  • Mitwirkung an der Aufsicht über die Dienststellen im Bereich Arbeitsschutz,
  • Koordination der Einplanung und Ausbildung der Ersthelfer/innen,
  • Aufgaben nach der Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung hinsichtlich AED,
  • Mitwirkung an Krisenprävention / Krisenbewältigung,
  • Verbesserung der Sicherheit in den Dienstgebäuden,
  • Mitwirkung bei der Sicherheitsberatung für Auslands-/Dienstreisen,
  • Zusammenarbeit mit internen und externen Stellen in den genannten Themenbereichen.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • einschlägiges abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom-FH) im Bereich Arbeitsschutz / Sicherheitsmanagement und/oder in Verwaltung und Recht, vorzugsweise mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder ausnahmsweise vergleichbare Qualifizierung aufgrund einer anderen geeigneten Ausbildung und entsprechender Kenntnisse und Erfahrung, die im Rahmen mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung erworben wurde,
  • möglichst mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit,
  • gute bis sehr gute Kenntnisse der einschlägigen Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften,
  • eine Ausbildung im Bereich Brandschutz ist von Vorteil,
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Fortbildung.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen,
  • ausgeprägte Organisations-, Kommunikations- und Koordinierungsfähigkeit,
  • eine sorgfältige, selbstständige und effiziente Arbeitsweise,
  • anwendungsbereite, umfassende Kenntnisse in den MS-Office Standardanwendungen (insbesondere Word, EXCEL, und PowerPoint),
  • sicheres und aufgeschlossenes Auftreten,
  • Team- und Kooperationsfähigkeit,
  • Freude an der eigenen Entwicklung & Fortbildungsbereitschaft.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung,
  • wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer SB I 1 (0508) bis zum 3. Februar 2023 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 20. Februar 2023

Aus Programmmitteln sind im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst für die Begleitung und Umsetzung des Programms "Hessen Horizon" die Aufgaben einer Referentin / eines Referenten (m/w/d) in der Stabstelle EU der Abteilung III (Forschung und Digitalisierung) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet auf zwei Jahre zu besetzen. Die Ausschreibung richtet sich an Tarifbeschäftigte des höheren Dienstes (Entgeltgruppe 13 TV-H).

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist die oberste Landesbehörde für Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur und fördert diese. Es ist zuständig für alle Hochschulen des Landes, die Universitätskliniken, die hessischen Studierenden- und Studentenwerke, Forschungseinrichtungen und Forschungsförderung. Zudem gehören die bedeutenden Kunsteinrichtungen und Kulturschätze des Landes zu seinem Bereich: Mit insgesamt rund 50 Einrichtungen bilden die hessischen Landesmuseen, Staats- und Landestheater, Schlösser und Gärten sowie die Archive und Bibliotheken einen wesentlichen Teil der kulturellen Schatzkammer Hessens.

Mit dem Anschubfonds "Hessen Horizon" legt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ein Programm auf, das Ausschreibungen der EU-Kommission, insbesondere innerhalb des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, für die hessischen Hochschulen und Forschungsverbünde zugänglicher machen möchte. Die hessischen Einrichtungen sollen auf der Grundlage ihrer EU-Forschungsstrategie verstärkt EU-Forschungsmittel abrufen. Daneben ermöglicht ein Stipendienprogramm Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Forschungsaufenthalt in Hessen.

Aufgabenschwerpunkte:

Das Aufgabengebiet umfasst die eigenverantwortliche Administration von Antragstellungen in „Hessen Horizon“ sowie die Mitwirkung an übergreifenden strategischen Fragen:

  • Beratung und Betreuung der Antragstellenden und Fördermittelnehmer,
  • Bearbeitung der eingehenden Anträge von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen,
  • Erarbeitung von Online-Formaten für die Antragstellung und Vorgaben für Verwendungsnachweise,
  • Umsetzung der Förderentscheidungen, Mittelzuweisungen, Buchungen und Prüfung der Verwendungsnachweise,
  • Mitwirkung an der Planung des finanziellen Gesamtrahmens von „Hessen Horizon“, an der Evaluation und konzeptionellen Weiterentwicklung,
  • Unterstützung des strategischen Prozesses der Schwerpunktsetzung der Einrichtungen im EU-Forschungsbereich, Sitzungsvorbereitung und -protokollierung,
  • Mitwirkung an dem Berichtswesen über die Durchführung von „Hessen Horizon“, z.B. Vermerke für die Hausleitung und Berichte an den Hessischen Landtag,
  • Terminvorbereitungen für Öffentlichkeitstermine der Hausleitung, Erstellung von Entwürfen für Pressemitteilungen.

 Änderungen der Geschäftsverteilung bleiben vorbehalten.

 Fachliches Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Univ.-Diplom oder vergleichbar),
  • einschlägige Berufserfahrung,
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement im Rahmen von Drittmitteleinwerbung, Evaluierungen und Berichtswesen,
  • Erfahrung bei der Administration von Förderprogrammen, insbesondere im Bereich von Forschungs- und Entwicklungsprojekten,
  • gute Kenntnisse des Haushalts-, Zuweisungsrechts und möglichst auch des Zuwendungsrechts,
  • Kenntnisse über Instrumentarien der Innovationsförderung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind von Vorteil,
  • nähere EU-spezifische Kenntnisse (bzgl. EU-Förderprogrammen oder EU-Institutionen) sind wünschenswert, aber nicht erforderlich.

Persönliches Anforderungsprofil:

  • strukturierte, selbstständige Arbeitsweise,
  • ausgeprägte Service- und Lösungsorientierung,
  • Kommunikations-, Koordinierungs- und Teamfähigkeit,
  • gute analytische und konzeptionelle Fähigkeiten,
  • Organisationsvermögen,
  • Flexibilität, Belastbarkeit,
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein für den Arbeitsbereich.

Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen:

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung und dies nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer Ref. S EU III (0514) bis zum 20. Februar 2023 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSlG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsfrist: 24. Februar 2023

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Referat „Ausländische Qualifikationen“ die Stelle einer Referentin/eines Referenten als Volljuristin / Volljurist (m/w/d) in Vollzeit und zunächst befristet bis zum 31.12.2025 zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen sowie an Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes bis Besoldungsgruppe A 14 HBesG oder vergleichbare Tarifbeschäftigte.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist die oberste Landesbehörde für Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur und fördert diese. Es ist zuständig für alle Hochschulen des Landes, die Universitätskliniken, die hessischen Studierenden- und Studentenwerke, Forschungseinrichtungen und Forschungsförderung sowie für die Koordinierung der Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Zudem gehören die bedeutenden Kunsteinrichtungen und Kulturschätze des Landes zu seinem Bereich: Mit insgesamt rund 50 Einrichtungen bilden die hessischen Landesmuseen, Staats- und Landestheater, Schlösser und Gärten sowie die Archive und Bibliotheken einen wesentlichen Teil der kulturellen Schatzkammer Hessens.

Das Referat „Ausländische Qualifikationen“ ist zuständig für den Hochschulzugang mit ausländischen Bildungsabschlüssen und die Anerkennungsverfahren von ausländischen Berufsabschlüssen. Das Aufgabengebiet ist im Hinblick auf die Internationalisierung und die aktuellen Anforderungen im Zusammenhang mit der Gewinnung ausländischer Fachkräfte von hoher Dynamik geprägt.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Sie übernehmen die Bearbeitung von Rechts- und Grundsatzfragen im Bereich der Anerkennung ausländischer Qualifikationen,
  • Sie entwickeln Prozesse und Verfahren konzeptionell weiter, Sie erarbeiten Gesetze und weitere Vorschriften und führen die Verfahren durch,
  • Sie führen Abstimmungsprozesse auf Landes- und Länderebene,
  • Sie verfassen Vorlagen, Stellungnahmen sowie Redeentwürfe und Bearbeiten Anfragen.

Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.

 Bei uns sind Sie richtig, wenn

  • Sie Volljurist*in mit zwei abgeschlossenen Staatsexamen sind,
  • Sie besonderes Interesse an einer Arbeit in einem dynamischen Politik- und Rechtsbereich haben,
  • Sie Freude an analytischem und konzeptionellen Arbeiten haben und Organisationskompetenz, Verhandlungsgeschick und Entscheidungsfreude mitbringen,
  • Sie über sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit, auch in englischer Sprache, verfügen,
  • Sie einen sicheren und respektvollen Umgang mit kulturellen Unterschieden pflegen,
  • Sie engagiert sowohl im Team als auch selbstständig und eigeninitiativ arbeiten.

Berufserfahrung als Jurist*in und in der Gremientätigkeit, gute Kenntnisse im Öffentlichen Recht und den verschiedenen Ebenen des Regierungshandelns sowie zu den aktuellen Fragestellungen des Aufgabengebiets sind vorteilhaft.

 Wir bieten ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, eine sorgfältige Einarbeitung sowie eine angenehme, teamorientierte Arbeitsatmosphäre.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz mit regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ Land Hessen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verliehen.

  • Sie erhalten Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Beruf und Pflege oder Beruf und Schwerbehinderung,
  • wir bieten verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für flexibles, mobiles Arbeiten,
  • ein Personaldienstleister steht bei Bedarf bei persönlichen und beruflichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Verfügung,
  • wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem LandesTicket Hessen – zur hessenweiten ÖPNV-Nutzung nicht nur für den Arbeitsweg!

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 9 Abs. 2 HGIG). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen und einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Arbeitszeugnis (nicht älter als sechs Monate) mit Auskunft über Art und Umfang der Aufgaben sowie der dabei gezeigten Leistungen vorzugsweise online über unser Bewerbungsportal und als zusammenhängende pdf-Datei oder alternativ schriftlich unter der Kennziffer Ref. II 6 A (0516) bis zum 24. Februar 2023 an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat I 4, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet werden. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V. m. Abs. 8 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.