Eine Frau sitzt in einer nachgebauten antiken Behausung aus Holz und webt

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Filme, Fundraising, Nachhaltigkeit: Hessen fördert neue Pläne der Zeiteninsel

10.000 Euro vom Land bringen Museum im Lahntal voran

Weimar/Lahntal. In Weimar-Argenstein vor den Toren Marburgs entsteht die „Zeiteninsel – Archäologisches Freilichtmuseum Marburger Land“. Fünf Zeitstationen zeigen Vor- und Frühgeschichte der Region. Umgesetzt wird das Projekt von der hessenARCHÄOLOGIE im Landesamt für Denkmalpflege zusammen mit dem Kreis Marburg-Biedenkopf, der Gemeinde Weimar, der Stadt Marburg und der Zeiteninsel-Genossenschaft. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt dieses Vorhaben von Beginn an – und hat nun weitere 10.000 Euro eingebracht. Das Geld fließt in Filme und in ein Nachhaltigkeits-Projekt. Außerdem unterstützt es die Fundraising-Aktion „1 wird 3“.

Elf Jahrtausende Kulturgeschichte

„Die ,Zeiteninsel‘ wird die hessische Museumslandschaft enorm bereichern und einer breiten Öffentlichkeit anschaulich und qualitativ hochwertig elf Jahrtausende Landschafts- und Kulturgeschichte vermitteln“, so Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Bis zur anvisierten Eröffnung 2022 gibt es aber noch keine Einnahmen aus einem täglichen Museumsbetrieb; trotzdem entstehen laufende Kosten, um alles für die Besucherinnen und Besucher vorzubereiten. Die Corona-Pandemie hat diesen Prozess nicht leichter gemacht. Deshalb unterstützen wir den Aufbau des Museumsprojektes tatkräftig.“

Zeiteninsel soll BNE-Ort werden

Ein wichtiges Ziel des Nachhaltigkeitskonzepts ist, zertifizierter BNE-Ort des Landes zu werden. Die Abkürzung steht für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und gehört zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Der Fokus liegt dabei zum Beispiel auf Perspektiven- und Methodenvielfalt, Angeboten zur Vor- und Nachbereitung für die Besucherinnen und Besucher, Fortbildungen und Austausch. Zudem hat die „Zeiteninsel“ acht Kurzfilme gedreht. Sie zeigen, wie Menschen in der Mittel- und Jungsteinzeit mit Epidemien umgingen, welche Rolle Bienenhaltung spielte oder wie die Bronzezeit zu ihrem Namen kam. Die Filme, die bereits für Schulklassen und die Lehrerfortbildung eingesetzt werden, sind auf zeiteninsel.de zu sehen.

Aufbauhilfe für Fundraising-Aktion

Auch die Fundraising-Aktion „1 wird 3“ unterstützt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit Aufbauhilfe. Jeder in dieser Aktion von privaten Spendenden gesammelte Euro wird ergänzt durch einen gemeinsamen Euro von Gemeinde Weimar, Stadt Marburg und Landkreis Marburg-Biedenkopf. Der dritte Euro kommt von Förderinstitutionen wie dem Förderkreis Zeiteninsel. Die angepeilte Gesamtsumme von dreimal 15.000 Euro dürfte noch in diesem Sommer zusammenkommen.

Bernd Starossek, Vorsitzender des Zeiteninsel-Fördervereins, meint dazu: „Dass wir trotz Corona-Kontaktbeschränkungen innerhalb von nur wenigen Monaten diese private Spendenbereitschaft mobilisieren, finde ich großartig.“

Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister von Marburg, ergänzt: „„Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen sich in und vor allem für die Zeiteninsel engagieren. Denn das Projekt wurde ganz maßgeblich von Besucherinnen und Besuchern sowie Freundinnen und Freunden des Konzepts mitgestaltet. Das ist ein großartiges Engagement. Engagement zeigt sich auch in der Unterstützung durch die Spenderinnen und Spender mit einem überwältigenden Ergebnis unserer neuen Spendenaktion.“

Und Dr. Holger Pausch, Pastpräsident des Rotary-Clubs Marburg-Schloss, der mit 1.500 Euro eine der höchsten Summen spendete, betont: „Es ist ein traditionelles Anliegen von Rotary, auch regional Kunst-, Kultur- und Bildungsprojekte zu unterstützen. Ich finde es prima, dass sich private Spendenbereitschaft und öffentliche Förderung wechselseitig beflügeln.“

Schlagworte zum Thema