Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Hessische Hochschulen erhalten 520.000 Euro für Flüchtlingshilfe

Wiesbaden. Mentoren-Programme, Sprachkurse, Beratungsangebote: Die hessischen Hochschulen haben in den vergangenen Jahren umfangreiche Strukturen aufgebaut, um Geflüchteten das Studieren zu erleichtern. Um sie weiter zu unterstützen, hat Wissenschaftsministerin Angela Dorn den Hochschulen 520.000 Euro für die Betreuungsangebote bewilligt.

Große Willkommenskultur an den Hochschulen

Wissenschaftsministerin Angela Dorn: „Deutschland hat seit dem Zweiten Weltkrieg immer wieder Geflüchtete und Exilanten aufgenommen. Nicht nur aus Respekt gegenüber dem Grundgesetz, sondern auch aus der Verpflichtung gegenüber der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Vor diesem Hintergrund ist es selbstverständlich, dass Hessen auch die geflüchteten Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützt, die in jüngster Zeit zu uns gekommen sind. Unsere Hochschulen reagieren mit einer beeindruckenden Willkommenskultur: Sie bereiten die Geflüchteten mit Beratungs- und Betreuungsangeboten optimal auf ihr Studium vor und begleiten sie dabei. Auch andere internationale Studierende profitieren von diesen Angeboten, so dass sich die Chancen auf einen erfolgreichen Studienverlauf deutlich verbessern.“

Beratung und Buddy-Programmme

Mit der Förderung können die Hochschulen beispielsweise Beratungen zu Studienvoraussetzungen, Aufenthaltsrecht oder Finanzierung anbieten. Zudem bieten sie oft so genannte Buddy-Programme an, bei denen Studierende höherer Semester neuen internationalen Studierenden dabei helfen, sich an ihrer neuen Hochschule zurechtzufinden. Die Maßnahmen nehmen auch verstärkt den Studienerfolg und den Übergang in den Arbeitsmarkt in den Fokus und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Gewinnung von Fachkräften für Hessen.

HessenFonds

Eine Frau mit Schutzbrille in der Nahaufnahme

Students and Researchers

HessenFonds for Refugees

As part of the HessenFonds, the Hessen State Ministry of Higher Education, Research and the Arts providesscholarships for exceptionally talented and high achieving university students and researchers.

Neben dieser Förderung für die Hochschulen hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst 2016 das HessenFonds-Stipendium ins Leben gerufen. Damit unterstützt das Land Hessen hochbegabte und leistungsstarke Geflüchtete bei der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule.

„Weltweit werden Menschen verfolgt – weil sie sich politisch engagieren, weil sie verbotene Kunst machen, weil sie in Richtungen forschen, die vom jeweiligen Regime untersagt werden“, ergänzte Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Es ist unsere Verantwortung, diesen Menschen einen Zufluchtsort zu bieten und sie darin zu unterstützen, sich eine Zukunft aufzubauen. Wichtig ist dabei, dass die geförderten Angebote bestehende Strukturen nutzen und ausbauen, um die Geflüchteten so früh wie möglich und nachhaltig zu integrieren.“