Geschäftsbereich

Für eine große Bandbreite kultureller Einrichtungen und wissenschaftlicher Institutionen ist das Ministerium zuständig - egal ob es um Staatstheater, Archive, Denkmalpflege, Museen oder um die Hochschulen geht. Mit wenigen Klicks können Sie die Vielfalt von Hessens Kultur und Wissenschaft erforschen.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst hat einen großen Geschäftsbereich. Es verantwortet unter den Hessischen Ministerien das zweitgrößte Budget – und der größte Teil davon fließt in Hessens Wissenschafts- und Kulturinstitutionen. Aktuelle Informationen zu den verschiedenen Einrichtungen, die zum Geschäftsbereich des Ministeriums gehören, finden Sie auf deren Internetseiten. In den Klammern finden Sie die offizielle Abkürzung der Institution:

Unmittelbar nachgeordnet (Rechts-, Fach- und Dienstaufsicht):

  • Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).
  • Universität Kassel,
  • Philipps-Universität Marburg (PUM),
  • Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK),
  • Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main (HfG),
  • Hochschule für Bildende Künste – Städelschule,
  • Hochschule Darmstadt (h_da),
  • Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS oder FRA UAS),
  • Hochschule Fulda,
  • Technische Hochschule Mittelhessen (THM),
  • Hochschule Rhein-Main,
  • Hochschule Geisenheim University (HGU),
  • Hessisches Landesarchiv (HLA),
  • Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaften (ArSM),
  • Hessisches Landesmuseum Darmstadt (HLMD),
  • Museum Wiesbaden (MW),
  • Museumslandschaft Hessen Kassel (mhk),
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden (HSW),
  • Staatstheater Darmstadt (StD),
  • Staatstheater Kassel (StK),
  • Landesamt für Denkmalpflege Hessen (LfD),
  • Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL),
  • Staatlichen Schlösser und Gärten (SSG).

Rechtsaufsicht

  • Technische Universität Darmstadt (TUD),
  • Johann Wolfgang Goethe - Universität Frankfurt am Main, Stiftung des öffentlichen Rechts (GU) im Rahmen der Stiftungsaufsicht und Aufsicht nach § 10 Hessisches Hochschulgesetz,
  • Klinikum der Johann Wolfgang Goethe - Universität Frankfurt (UKF),
  • Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM) im Rahmen der Beleihung nach § 25a Abs. 2 UniKlinG,
  • Studentenwerk Darmstadt (StWD),
  • Studentenwerk Frankfurt am Main (StWF),
  • Studentenwerk Gießen (StWG),
  • Marburg (StWM)
  • Studierendenwerk Kassel (StWK),
  • Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt am Main (DIPF),
  • Leibniz Institut Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt am Main (HSFK),
  • Stiftung Sigmund-Freud-Institut Frankfurt am Main (SFI).

Fachaufsicht

  • Studentenwerke Darmstadt, Frankfurt am Main, Gießen, Marburg und Kassel bezüglich der Auftragsangelegenheiten BAföG und AFBG.

Dienstaufsicht

  • Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW).

Ausgewählte Beteiligungen und Stiftungen des Landes mit besonderem Bezug zum HMWK

  • Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH, Erbach im Odenwald,
  • Documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs GmbH,
  • Emil von Behring und Wilhelm Conrad Röntgen-Stiftung,
  • Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie GmbH (FIZ), Frankfurt am Main,
  • Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, Bad Homburg v.d.H.,
  • HessenFilm und Medien GmbH,
  • Hessische Kulturstiftung,
  • Hessisches Landestheater Marburg GmbH,
  • Hessische Akademie für musisch-kulturelle Bildung GmbH – Landesmusikakademie,
  • Landesjugendsinfonieorchester Hessen gGmbH,
  • Welterbe Grube Messel gGmbH,
  • Stiftung Fritz-Bauer-Institut,
  • Welterbe Grube Messel gGmbH.

Schlagworte zum Thema